1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Zeitz
  6. >
  7. Ostermarsch im Zeitzer Forst: Warum am Ostermontag über 200 Menschen auf die Straße gingen

Ostermarsch im Zeitzer Forst Warum am Ostermontag über 200 Menschen auf die Straße gingen

Die Angst vor einer neuen Sprenganlage der Bundeswehr im Zeitzer Forst ist groß. Über 200 Menschen und damit so viele wie zuletzt vor fünf Jahren protestierten am Ostermontag mit einem Marsch gegen die Pläne.

Von Matthias Voss 01.04.2024, 19:00
Über 200 Menschen demonstrierten am Montag mit einem  Ostermarsch durch den Zeitzer Forst gegen den Bau einer geplanten Sprenganlage durch die Bundeswehr.
Über 200 Menschen demonstrierten am Montag mit einem Ostermarsch durch den Zeitzer Forst gegen den Bau einer geplanten Sprenganlage durch die Bundeswehr. FOTO: Mathhias Voss

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Breitenbach/MZ. - „In meiner Wohnstube hat es so sehr gescheppert, ich hatte Angst, dass mein Haus Risse bekommt“, erinnert sich Ramona Patzer aus Ossig an den Herbst des vergangenen Jahres. An diesen 25. und 26. Oktober hatte die Bundeswehr - unangekündigt - Sprengungen auf ihrem Truppenübungsplatz im Zeitzer Forst durchgeführt. „Auch mein Hund hatte große Probleme, obwohl er eigentlich schuss- und detonationsfest ist. Ich gehe mit ihm immer mal zur Jagd, aber da war er schon sehr ängstlich“, sagt sie weiter.