Hochwasser in Wittenberg/Elster

Hochwasser in Wittenberg/Elster: Fluthelfer stirbt bei einem Verkehrsunfall

Priesitz/MZ - Großer Schock bei den fleißigen Helfern in Priesitz: Ein Mann, der gerade noch gemeinsam mit vielen anderen Freiwilligen gegen das Hochwasser gekämpft hat, stirbt wenige Augenblicke nach seinem unermüdlichen Einsatz bei einem ...

06.06.2013, 08:23

Großer Schock bei den fleißigen Helfern in Priesitz: Ein Mann, der gerade noch gemeinsam mit vielen anderen Freiwilligen gegen das Hochwasser gekämpft hat, stirbt wenige Augenblicke nach seinem unermüdlichen Einsatz bei einem Verkehrsunfall.

„Das Opfer hat kurz zuvor noch Sandsäcke aufgefüllt“, bestätigt Wittenbergs Polizei-Sprecherin Cornelia Dieke gestern auf MZ-Anfrage. Der 74-Jährige wollte sich nach seinem Einsatz noch ein genaues Bild von der Lage in der vom Hochwasser bedrohten Region machen.

Nach Darstellung der Polizei befuhr der Fluthelfer deshalb mit seinem Moped S 51 am Donnerstagabend kurz vor 20 Uhr in Priesitz die Straße aus Richtung Ortsmitte in Richtung Bundesstraße 182 und stieß mit dem 54-jährigen Fahrer eines Radladers zusammen, welcher aus der Einfahrt des ehemaligen Sportplatzes mit angehobener Palettengabel auf die Straße fuhr. Dieser Platz, so informiert die Polizei in einer Pressemitteilung weiter, wurde zum Abtransport von Sandsäcken mit Hubschraubern genutzt.

Der Fahrer des Mopeds starb noch an der Unfallstelle. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen der Tragödie dauern noch an.

Der 74-Jährige ist bereits das dritte Opfer des Hochwassers im Land Sachsen-Anhalt.