EIL

Wirtschaft

Fensterbauer Schüco möchte sich in Weißenfels erweitern

Trotz Corona verzeichnete das Unternehmen 2021 ein Umsatzplus von 40 Prozent. Warum der Fensterbauer Schüco auf ein Strukturwandel-Projekt drängt.

Von Martin Walter Aktualisiert: 19.07.2022, 08:46
Ministerpräsident Reiner Haseloff tauschte sich beim Rundgang auch mit Mitarbeitern  wie hier mit Youmanli Onadja (rechts) aus. Links von ihm steht  Andreas Engelhardt, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Schüco International. 
Ministerpräsident Reiner Haseloff tauschte sich beim Rundgang auch mit Mitarbeitern wie hier mit Youmanli Onadja (rechts) aus. Links von ihm steht Andreas Engelhardt, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Schüco International.  (Foto: Martin Walter)

BORAU/MZ - Rund 240.000 Quadratmeter umfasst das Betriebsgelände der Schüco Polymer Technologies im Weißenfelser Ortsteil Borau und ist damit der größte Standort des Tochterunternehmens der Schüco International.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.