Nach zwei Unfällen schwer beschädigt

Nach zwei Unfällen schwer beschädigt: Unfallhaus in Weißenfels kommt auf den Prüfstand

Weißenfels - Warum das beschädigte Gebäude in der Naumburger Straße in Weißenfels erneut Sachverständige beschäftigt.

Von Alexander Kempf 16.11.2018, 07:13

Die Frage, ob das bei zwei Unfällen schwer beschädigte Wohnhaus in der Naumburger Straße in Weißenfels abgerissen werden muss oder nicht, lässt sich erst Mitte Dezember beantworten. „Hierzu folgen in den nächsten Wochen ausgiebige Untersuchungen und Ermittlungen unserer beauftragten Sachverständigen“, erklärt Christian Wackermann. Er ist vom Hauseigentümer beauftragt worden, die Sanierung des Objekts abzuwickeln.

Es ist keine leichte Aufgabe. Schon allein weil drei Versicherungen an der Schadensregulierung beteiligt sind. Im Oktober war zunächst ein Lastwagen durch eine Hauswand des Gebäudes gebrochen. Nur acht Tage später krachte ein alkoholisierter Autofahrer mit seinem Wagen in dieselbe Stelle. Laut Christian Wackermann haben sowohl die Gebäudeversicherung des Hauseigentümers als auch die beiden Haftpflichtversicherungen der Unfallverursacher den Schaden am Haus begutachten lassen. Dabei gehen die Bewertungen offenbar auseinander.

Naumburger Straße in Weißenfels: Unter anderem soll ein Bodengutachter die Situation bewerten

Aus Sicht von Christian Wackermann sei in den bisherigen Gutachten aber die besondere Bodensituation in Weißenfels nicht ausreichend berücksichtigt worden. Aus diesem Grund bemühe der Hausbesitzer derzeit ein weiteres Gutachten. Unter anderem soll ein Bodengutachter die Situation bewerten. „Davon gibt es aber nicht viele in Deutschland“, sagt Christian Wackermann. Auch darum wird bis zu einer Entscheidung über die Zukunft des Hauses noch etwas Zeit vergehen.

Schon das Auseinanderklamüsern, welches der beiden Fahrzeuge das Gebäude wie stark beschädigt hat, gestaltet sich schwierig. „Das können wir erst differenzieren“, so Christian Wackermann, „wenn unser eigener Gutachter dies festgestellt hat.“ Der Hausbesitzer war nach dem ersten Unfall noch davon ausgegangen, dass der Schaden reparabel ist. Beim zweiten Crash hätten sich laut Christian Wackermann Teile des bereits aufgebauten Gerüsts im Haus ausgedehnt und sich der Schaden so vergrößert.

Naumburger Straße in Weißenfels: Geschwindigkeit im Bereich des Unfallhauses auf Tempo 30 begrenzt

Bei einem Abriss des Hauses fürchtet der Hausbesitzer auf einem erheblichen Teil des Schadens sitzenzubleiben. Sein Interesse ist groß, den Sachverhalt so schnell wie möglich aufzuklären. Bis dahin wird es in der Naumburger Straße weiter zu Verkehrseinschränkungen kommen. Die B87 ist zwar wieder beidseitig freigegeben, allerdings ist die Geschwindigkeit im Bereich des Unfallhauses auf Tempo 30 begrenzt. Der Gehweg vor dem beschädigten Gebäude bleibt weiter komplett gesperrt. (mz)