Der doppelte Ostermarkt

Der doppelte Ostermarkt: Was in Weißenfels am Wochenende geboten wird

Weißenfels lädt am Wochenende gleich an zwei Schauplätzen zum Bummeln und Kaufen ein. Wie sich eine Keramikwerkstatt darauf vorbereitet hat.

Von Andreas Richter 22.03.2018, 06:00

Zweite Auflage für einen etwas anderen Höhepunkt in Weißenfels: Am Wochenende lockt der doppelte Ostermarkt in die Stadt. Weil der Marktplatz noch bis November eine riesige Baustelle ist, wird sich der Publikumsrenner der vergangenen Jahre erneut an zwei Schauplätzen abspielen: auf Schloss Neu-Augustusburg und in der Jüdenstraße im Zentrum.

In doppelter Ausführung - als Frau mit roter Schleife und Mann mit blauer Fliege - stehen auch die Keramik-Osterhasen schon bereit. So jedenfalls im Laden der gemeinnützigen Integra GmbH an der Promenade. Dort hat Kathleen Tiedemann in dieser Woche bereits die Kisten für den Handwerkermarkt auf dem Schloss gepackt. Keramikwerkstatt und Laden der Integra werden unter den rund 50 Ständen zu finden sein, auf die sich die Besucher des Ostermarktes auf dem Schloss  am Wochenende freuen können.  

Entstanden sind Osterhase und Co. in der Keramikwerkstatt

Entstanden sind Osterhase und Co. in der Keramikwerkstatt  nebenan. „Jetzt, vor Ostern, ist bei uns besonders viel los“, erzählt  Susanne Pflugmacher, die die behinderten Mitarbeiter anleitet. Überall stehen die verschiedensten Figuren, Pflanzschalen, Lichterhäuser oder Anhänger für den Osterstrauß. Hoch im Kurs steht in diesen Tagen natürlich die Symbolfigur des Osterfestes. „Die Osterhasen sind der Renner. Viele werden auf Bestellung produziert“, weiß Karsten Drewitz, der seit drei Jahren in der Werkstatt arbeitet.

Dabei dauert es bis zu acht Wochen, ehe eine große Keramikfigur fertig ist und im Laden oder eben am Stand auf dem Ostermarkt landet. Vollendet geformt muss das Langohr 24 Stunden bei 900 Grad im Brennofen zubringen. Die Figur wird geschrüht, sagen die, die sich damit auskennen. Nach der Glasur wandern die Teile ein zweites Mal in den Ofen - über Nacht bei mehr als 1.200 Grad. Danach müssen sie lange trocknen, ehe sie schließlich irgendwo in Wohnung oder Garten Freude bereiten können.

Auch die Jüdenstraße in Weißenfels wird zur großen Flaniermeile

Auf dem Schloss werden sich die liebevoll gestalteten Kreationen der Keramikwerkstatt am Wochenende in guter Gesellschaft befinden. Ob Holzspielzeug, Pflanzen, Erzeugnisse von Glasbläsern oder Schnitzern - den Besuchern dürfte kaum etwas fehlen. Während viele Händler zu den Stammkunden zählen, ist Monique von der Ehe zum ersten Mal dabei. Die Eislebenerin bietet selbst genähte Kinderkleidung an.

Doch damit nicht genug. Schließlich verwandelt sich am Wochenende auch die Jüdenstraße in eine große Flaniermeile. Wer den Weg vom Schloss zur Jüdenstraße oder umgekehrt nicht auf sich nehmen kann oder will, der kann einen Shuttle nutzen, der an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr zwischen den Standorten verkehrt. Die Stadt hat dafür extra  einen Oldtimer-Express, Baujahr 1932, gemietet.

Im Novalisgarten Weißenfels werden insgesamt knapp 1.000 Ostereier versteckt

„Die Jüdenstraße wird sich in ein wahres Kinderparadies verwandeln“, macht Christian Endt, Veranstaltungsmanager bei der Stadt, schon mal neugierig. Hingucker dürfte ein historisches, per Hand betriebenes Mini-Karussell werden - im Durchmesser gerade einmal 2,5 Meter groß. Im Treffpunkt Jugendcitypastoral werden sorbische Ostereiermaler und Drechsler aus Seiffen erwartet. Und noch etwa dürfte Familien ins Zentrum locken:

Am Sonnabend, 11 und 13 Uhr, sowie am Sonntag, 14 und 16 Uhr, werden im Novalisgarten in der Klosterstraße insgesamt knapp 1.000 Ostereier versteckt. Frühes Erscheinen verspricht den größten Erfolg. Immerhin hatte das Probesuchen eine Woche vor dem Fest  beim ersten doppelten Ostermarkt vor einem Jahr hunderte Kinder angelockt. (mz)