Schlossbesitzer spenden großzügig

10.000 Euro für den Park in Beyernaumburg

Studenten sollen zunächst im Rahmen eines Projekts den Baumbestand erfassen.

Von Grit Pommer 13.01.2022, 07:30
Auf Initiative des Heimat- und Geschichtsvereins Beyernaumburg wurde im November im Schlosspark eine neue Eiche gepflanzt.
Auf Initiative des Heimat- und Geschichtsvereins Beyernaumburg wurde im November im Schlosspark eine neue Eiche gepflanzt. (Foto: Maik Schumann)

Beyernaumburg/MZ - Schöne Überraschung für die Einheitsgemeinde Allstedt: Die Eigentümer des Oberschlosses in Beyernaumburg haben der Kommune eine Spende von 10.000 Euro für die Sanierung des Schlossparks zukommen lassen. Das bestätigte Hauptamtsleiterin Andrea Kögel jetzt auf MZ-Anfrage.

Die Einheitsgemeinde will nun ein nachhaltiges Konzept für die Erneuerung und Wiederbelebung des Parks erarbeiten lassen - und zwar als Projektarbeit von Studenten der Fachhochschule Erfurt. Dort gibt es eine eigene Fakultät für Landschaftsarchitektur, Gartenbau und Forst.

Schüler von Pückler-Muskau entwarf den Park im 19. Jarhundert

Die Studenten sollen zunächst den Zustand der vorhandenen Bäume aufnehmen und auf dieser Basis planen, welche Pflegemaßnahmen und Ersatzpflanzungen nötig sind.

Der ursprünglich 300 Hektar große Park am Beyernaumburger Schloss wurde im 19. Jahrhundert von Eduard Petzold konzipiert, einem Schüler von Hermann von Pückler-Muskau. Nach der Wende wurden Teile zum Waldgebiet und der eigentliche Park verkleinert. Er steht unter Denkmalschutz, erklärt Ortsbürgermeister Herbert Kranz. Ersatzpflanzungen seien nur an jeweils gleicher Stelle möglich, damit die alten Sichtachsen erhalten bleiben.

Im Rahmen einer Bachelorarbeit hatten Studenten der FH Erfurt vor Jahren bereits das Wegeverzeichnis überarbeitet.