Weg nach Vitzenburg

Schwerer Unwetterschaden in Zingst nach fünf Jahren behoben

2017 suchten gleich zwei schwere Gewitter den Querfurter Ortsteil heim. Schlammmassen wältzen sich den Hang hinuter, beschädigten Häuser und vor allem den Weg nach Vitzenburg. Der ist nun repariert. Neue Elemente sollen ähnliche Schäden durch Starkregen verhindern.

Von Robert Briest 28.07.2022, 15:00
Vorher: Die Unwetter von 2017 hinterließen teils bis zu einem Meter tiefe Furchen im Ronneburger Weg.
Vorher: Die Unwetter von 2017 hinterließen teils bis zu einem Meter tiefe Furchen im Ronneburger Weg. Foto: Peter Wölk

Zingst/MZ - Der Mai 2017 dürfte den Einwohnern des kleinen Örtchens Zingst in lebhafter Erinnerung geblieben sein. Binnen zwei Wochen gingen damals gleich zwei schwere Unwetter über dem Querfurter Ortsteil nieder. Schlamm- und Wassermassen kamen den Hang von Vitzenburg heruntergeschossen, beschädigten Häuser. Den nachhaltigsten Schaden hatte damals der steile Verbindungsweg hinaus nach Vitzenburg, der Ronneburger Weg, davongetragen. Das Wasser hatte eine teils bis zu einem Meter tiefe Schlucht hineingespült. Der Weg war deshalb gesperrt, lange Zeit war unklar, ob er repariert wird.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.