Kinderarztpraxen im AusnahmezusteandRS-Virus bei Kindern: Wie Ärzte die Situation im Landkreis Harz einschätzen

Derzeit stecken sich viele Kinder mit dem RS-Virus an. Viele Kinderkliniken sind überlastet. Wie die Situation im Harzkreis und am Harzklinikum ist.

Von Uta Müller. 09.12.2022, 19:30
Das RS-Virus ist auch im Landkreis Harz verbreitet.
Das RS-Virus ist auch im Landkreis Harz verbreitet. Foto: DPA

Landkreis Harz/MZ - Fieber, Husten, Schnupfen: Die Kinderarztpraxen sind derzeit voll mit kleinen Patienten. In Quedlinburg, aber auch im ganzen Land. „In über 30 Jahren Praxistätigkeit habe ich einen solchen Ansturm noch nicht erlebt“, sagt Kinderärztin Dr. Ute Schreiber. Die Kinder fiebern anhaltend mehrere Tage hoch, sind sehr schlapp – kaum gesund kommt der nächste Infekt, so die Kinderärztin aus Quedlinburg.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.