Jam Session zum Auftakt der Landesliteraturtage

Jürgen Jankofsky verbindet gute Musik mit Literatur in Merseburg und rockt die „Oelgrube“

Von Undine Freyberg 27.10.2021, 16:30
Der Leunaer Autor Jürgen Jankofsky stellt sein neues Buch am 30. Oktober, 20 Uhr in der „Oelgrube“ vor.
Der Leunaer Autor Jürgen Jankofsky stellt sein neues Buch am 30. Oktober, 20 Uhr in der „Oelgrube“ vor. (Foto: Peter Wölk)

Merseburg/MZ - Beatles, Stones, The Doors, Muddy Waters und unzählige mehr. „Sie haben mit ihrer Musik die Welt verändert“, sagt Schriftsteller Jürgen Jankofsky, der ein Auskenner in Sachen Musik ist. Er gehörte mal zu Bands wie „ad libitum“ und „Leuna II“ und hat „Zakk Set“ mitbegründet. In den 60ern und 70ern war er mit diesen Bands fast jedes Wochenende unterwegs.

Vom Rocker zum Schriftsteller

Als Jugendlicher war der heute 68-Jährige zunächst als Ersatzmann für den Bassisten in eine Band reingerutscht, die damals im Merseburger Josefsheim ihren Probenraum hatte. Nach seiner Ausbildung zur „Fachkraft für Musik“, wie er schmunzelnd sagt, war er ab 1976 als Berufsmusiker unterwegs und hat seinem E-Bass mehr als nur die Welt von Merseburg und Leuna gezeigt.

„Bis etwa 1982/83. Dann hab ich ja aufgehört als Rocker und bin Schriftsteller geworden.“ Auch davon erzählt er in seinem neuen Buch mit dem Titel „Session - 111 Gigs weltweit“, das während des Corona-Lockdowns entstanden war. „Ich konnte ja nicht weg, also hab ich mich in die Welt hinausgeschrieben und bin in Gedanken gereist.“

Jürgen Jankofsky als Bassist zu DDR-Zeiten.
Jürgen Jankofsky als Bassist zu DDR-Zeiten.
(Foto: Jankofsky)

Jürgen Jankofsky verbindet gute Musik mit Literatur

Manche dieser Gigs, wie Musiker ihre Auftritte nennen, hat es wirklich gegeben, andere sind fiktiv. In jedem Fall passt zu jeder Geschichte ein großartiger Song, von denen er die meisten früher selbst gespielt hat. Deshalb empfiehlt er auch gleich zu Beginn seines Buches, die jeweils dazugehörigen Musikstücke zu hören, auf die er sich in seinen Texten bezieht. „Manche junge Leute würden staunen, dass es einige Riffs - also kurze Motive - , die ihnen von heute bekannt vorkommen, schon früher gab“, meint Jankofsky.

Das neue Buch von Jürgen Jankofsky "Session - 111 Gigs weltweit"
Das neue Buch von Jürgen Jankofsky "Session - 111 Gigs weltweit"
Undine Freyberg

Am Samstag wird Janko, wie ihn alle nennen, zum Auftakt der Landesliteraturtage nochmal zum Rocker. Denn in der „Oelgrube“ wird er nicht nur aus seinem Buch lesen, sondern mit Musiker Paul Bartsch auch unplugged in die Saiten greifen. „Dafür hab’ ich sogar nochmal ein bisschen geübt“, lächelt der Schriftsteller. Bartsch & Band werden außerdem Songs von ihrer aktuellen CD spielen.

Jankofsky: „Und wenn dann noch jemand Lust auf eine Jam Session hat - kein Problem.“ 30. Oktober, 20 Uhr, Buchpremiere mit Musik in der „Oelgrube“. Karten über www.oelgrube.info/tickets, Bestellungen an oelgrube@gmx.net oder telefonisch unter 03461/35 27 67. Es gilt 3G und bitte Maske mitbringen.