Ermittlungen

Ermittlungen: 14-jährige Schülerin entkommt in Merseburg Entführern

Merseburg - Schock auf dem Schulweg: In Merseburg sollen drei Männer am frühen Freitagmorgen versucht haben, ein 14 Jahre altes Mädchen zu entführen. „Es stimmt, dass wir in diesem Fall Ermittlungen wegen versuchter Freiheitsberaubung eingeleitet haben“, sagte der Sprecher des Polizeireviers Saalekreis, Jürgen ...

Von Michael Bertram 27.05.2016, 14:15

Schock auf dem Schulweg: In Merseburg sollen drei Männer am frühen Freitagmorgen versucht haben, ein 14 Jahre altes Mädchen zu entführen. „Es stimmt, dass wir in diesem Fall Ermittlungen wegen versuchter Freiheitsberaubung eingeleitet haben“, sagte der Sprecher des Polizeireviers Saalekreis, Jürgen Müller.

Nach derzeitigem Kenntnisstand war die Schülerin zwischen 7.30 und 8 Uhr im Roten Feldweg unterwegs, als sie von drei unbekannten Männern zunächst angesprochen wurde. Kurz darauf versuchten die Täter, die 14-Jährige in einen silberfarbenen Kleintransporter zu zerren.

„Das Mädchen wehrte sich allerdings und konnte sich auch mit der Unterstützung einer Freundin und einer weiteren hinzugekommenen Passantin losreißen und flüchten“, erklärte der Polizeisprecher. Die Täter wiederum setzten sich nach dem gescheiterten Entführungsversuch in den Kleintransporter und machten sich ebenfalls aus dem Staub.

Schürfwunden

Laut Angaben der Polizei blieb die Schülerin bei dem Angriff so gut wie unverletzt. „Sie erlitt lediglich Schürfwunden infolge eines Sturzes“, sagte Polizeisprecher Jürgen Müller. Angekommen in der Schule berichtete sie von dem Vorfall, wo dann die Polizei verständigt wurde.

Die gab noch am Freitagnachmittag eine erste Täterbeschreibung heraus. Demnach sollen alle drei Männer südländisch aussehen. Einer von ihnen wird als etwa 1,75 Meter groß beschrieben. Zum Tatzeitpunkt trugen die Angreifer unauffällige Kleidung: schwarze Jogginghosen, Jacken beziehungsweise Pullover. Einer der Männer soll zudem einen Oberlippenbart getragen haben. Hinweise zu dem Kleintransporter, in den sie das Mädchen ziehen wollten, gibt es nicht. „Es handelte sich jedoch um ein deutsches Kennzeichen“, sagte der Polizeisprecher.

Rätsel

Noch stehen die Ermittler vor einem Rätsel. Deshalb bitten sie Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich zu melden. Um den Fall aufzuklären, seien Angaben zum Geschehen, zu den Tätern und dem Fahrzeug nötig. Zudem bittet die Polizei vor allem die zur Hilfe geeilte Passantin darum, sich mit der Polizei in Kontakt zu setzen, um Angaben zu machen.

Bereits vor zweieinhalb Jahren hatte eine Serie ähnlicher Vorfälle im Saalekreis für Aufregung unter Schülern und deren Eltern gesorgt. Im Dezember 2013 sollen Grundschüler in Dieskau und Gröbers mehrfach von Unbekannten angesprochen worden sein. Diese hatten angeblich versucht, Mädchen und Jungen in Fahrzeuge zu locken. Eltern, denen die betroffenen Kinder von den Erlebnissen berichtet hatten, machten die Vorfälle bekannt. Tagelang ließen sie ihre Kinder nicht mehr allein zur Schule gehen. Auch die Polizei ermittelte. „Die Ermittlungen führten jedoch nicht zum Erfolg“, sagte am Freitag Polizeisprecher Jürgen Müller. (mz)

Hinweise zum aktuellen Fall in Merseburg an Tel. 03461/4460