Schicksal eines Jungstorches

Eine Hängematte für verletzten Adebar aus Döllnitz

Das verletzte Jungtier aus Döllnitz soll dank Spezialkonstruktion im Storchenhof Loburg wieder gesund werden. Wie das Storchenjahr ansonsten ausfällt.

Von Diana Dünschel 15.08.2022, 07:00
Der am Bein verletzte Storch Kalif aus Döllnitz soll in einer Hängematte gesund werden.
Der am Bein verletzte Storch Kalif aus Döllnitz soll in einer Hängematte gesund werden. Foto: Antje Kaatz

Merseburg/MZ - Wie die Geschichte von Kalif, dem Storch aus Döllnitz, ausgeht, ist noch offen. Fest steht, dass sich ganz viele Menschen bemühen, das Jungtier, das Mitte Juli aus dem Nest fiel und sich einen offenen Beinbruch zuzog, wieder gesund zu pflegen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.