Nach Brand am Sonntag

Neues Glutnest während Kripo-Ermittlungen entdeckt: Feuerwehr rückt erneut aus nach Susigke

Einsatzort war der Kabelweg am Ortsrand in Susigke, wo in der Nacht zu Sonntag rund 300 Heuballen abgebrannt waren .

21.06.2022, 16:50
Strohballen haben am Wochenende in Susigke gebrannt.
Strohballen haben am Wochenende in Susigke gebrannt. (Foto: Feuerwehr Aken)

Susigke/MZ/wsl - Feuerwehrleute aus Susigke und Aken sind am Montagmittag erneut zu einem Einsatz in Susigke ausgerückt. Nach Angaben von Stadtwehrleiter Michael Kiel waren zwei Tanklöschfahrzeuge aus Aken und das Fahrzeug der Ortswehr Susigke mit insgesamt rund 15 Kameraden im Einsatz. Der Alarm war um 12.42 Uhr eingegangen.

Einsatzort war der Kabelweg am Ortsrand in Susigke, wo in der Nacht zu Sonntag rund 300 Heuballen abgebrannt waren . „Im Rahmen der Ermittlung der Brandursache haben Beamte der Kriminalpolizei ein Glutnest und eine Rauchfahne bemerkt“, sagte Stadtwehrleiter Kiel.

Eine größere Gefahr habe nicht bestanden, ein Tanklöschfahrzeug habe Wasser auf das Glutnest gesprüht, dann sei der Einsatz beendet gewesen. Die Betreiber der Pferdepension haben nach Kiels Angaben einen Wasserwagen bereitgestellt, um solche Glutnester zu bekämpfen. In der Gruppe „Aken unter sich“ bei Facebook hat sich eine Initiative gegründet, die Spenden sammelt für Futter für die Pferde des Reiterhofes. Denn das Feuer habe Heu in einer Menge vernichtet, die bis zum Frühjahr reichen sollte. Auch „anderweitige Hilfe, die den Betreibern weiterhilft“, könne in der Gruppe mitgeteilt werden, schreibt Administrator Steven Gottschalk.

Aktion „Heu für Susigke“ bei Paypal unter www.paypal.me/stevendeaken