Familienbetrieb gibt auf

Nach über 70 Jahren - Wieso die Bäckerei Schneider in Köthen bald für immer schließt

Die Bäckerei-Branche hat mit stark gestiegenen Kosten für Zutaten und Energie, den Niedrigpreisen in Discountern und einem großen Nachwuchsmangel zu kämpfen. Die Handwerkskammer sieht die Entwicklung im Bäckerhandwerk mit Sorge.

Von Antonie Städter Aktualisiert: 13.06.2022, 13:15
Jens Schneider in der Backstube seiner traditionsreichen Bäckerei in Köthen, wo die Brote, Brötchen und süßen Gebäcke entstehen.
Jens Schneider in der Backstube seiner traditionsreichen Bäckerei in Köthen, wo die Brote, Brötchen und süßen Gebäcke entstehen. Foto: Andreas Stedtler

Köthen/MZ - Mohnkuchen oder Mandarine-Schmand, Brot, Brötchen, Hefezopf oder doch die so beliebten wie köstlichen „Schneider-Plätzchen“, die es hier nicht nur zur Weihnachtszeit gibt: Die Kunden im Verkaufsraum der Köthener Bäckerei Schneider haben die Wahl. Hinten in der Backstube stehen schon Mehl und Eier bereit für den nächsten Tag, der Sauerteig ruht in der Knetmaschine.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.