Landkreis macht ernst

Impfpflicht in Anhalt-Bitterfeld: Einrichtungen drohen drastische Bußgelder

Das Gesundheitsamt schlägt Alarm: Einige Firmen melden ihre gegen Corona ungeimpften Personen nicht oder nicht rechtzeitig. Das soll nun Konsequenzen haben.

Von Karl Ebert Aktualisiert: 24.03.2022, 14:52
Eine Mitarbeiterin eines Seniorenhauses betreut ene Bewohnerin.
Eine Mitarbeiterin eines Seniorenhauses betreut ene Bewohnerin. (Foto: Marijan Murat/dpa)

Köthen/MZ - Seit dem 16. März sind alle im §20a des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) aufgeführten Einrichtungen und Unternehmen verpflichtet, ihre Beschäftigten ohne Immunitätsnachweis an das Gesundheitsamt zu melden. Dafür ist aufgrund der Allgemeinverfügung des Landkreises eine ausschließlich elektronische Übermittlung vorzunehmen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<