Geschäftsaufgabe

Energiekrise zwingt Köthener Fischhändler in die Knie - „Es geht nicht mehr“

Die Fischerei Rosenkranz in Köthen schließt. Reik Rosenkranz zieht die Notbremse und macht Ende des Monats seinen Laden in Köthen zu. Welche Gründe er dafür hat.

Von Sylke Hermann Aktualisiert: 22.09.2022, 12:26
Auf der Elbe fühlt sich Reik Rosenkranz wohl. Den Fischfang will er auch weiter betreiben. Seinen Geschäft in Köthen schließt er aber. 
Auf der Elbe fühlt sich Reik Rosenkranz wohl. Den Fischfang will er auch weiter betreiben. Seinen Geschäft in Köthen schließt er aber.  (Foto: Ute Nicklisch)

Köthen/MZ - Die Nachricht an der Eingangstür zum Laden ist unmissverständlich – und lässt die Kunden erst einmal irritiert zurück: Wir schließen zum 30. September aus wirtschaftlichen Gründen. Eine ziemlich kurzfristige, aber keine leichte Entscheidung, berichtet Reik Rosenkranz, der Inhaber des Fischereibetriebes in Köthen. Er habe keine andere Lösung gesehen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.