Corona-„Spaziergang“

Demo gegen Corona-Maßnahmen: Rund 400 Köthener gehen auf die Straße

Einige Chaoten zünden dabei einzelne Böller beim „Spaziergang“ gegen die Pandemie-Maßnahmen.

Aktualisiert: 11.01.2022, 12:58
Anti-Corona-Maßnahmen-Demo
Anti-Corona-Maßnahmen-Demo (Foto: Nicklisch)

Köthen/MZ - Zwischen 300 und 400 Bürger aus Köthen haben am Montagabend erneut gegen die Corona-Maßnahmen von Bund und Land protestiert. Es benötigte einige Zeit, ehe sich der Zug gegen 17.15 Uhr vom Marktplatz aus durch die Stadt in Bewegung gesetzt hat. Anscheinend waren den Organisatoren, die sich nach dem Aufruf der Polizei erneut nicht zu erkennen gegeben haben, um 17 Uhr noch zu wenig Bürger rund um den Markt versammelt. Mit an der Spitze des Zuges demonstrierte auch der AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Roi.

Nachdem sich die „Spaziergänger“ schließlich in Bewegung gesetzt hatten, zündeten Chaoten auf dem Marktplatz und auf dem Weg zum Holzmarkt zwei Böller. Obwohl sie sich am Ende Zuges befanden und von den Polizisten in einem begleitenden Pkw gut zu erkennen waren, griffen die Beamten nicht ein. Nach gut einer Stunde fand sich die Demonstranten wieder auf dem Marktplatz ein. Wie den Aussagen von Augenzeugen und Teilnehmern zu entnehmen war, sollen es weniger „Spaziergänger“ als in den letzten Wochen gewesen sein. Sie führten den Rückgang auf den Beginn des regulären Arbeitsbetriebes nach den Ferien um die Jahresend-Feiertage zurück.