Vortrag von Stiftungsdirektor Stefan RheinIst Martin Luther immer ein Mansfelder geblieben oder in Wittenberg heimisch geworden?

Vertrautes Essen, Familie und Schulfreunde: Der scheidende Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten, Stefan Rhein, spricht über Martin Luthers Heimat.

Von Jörg Müller 11.01.2023, 09:53
Im Museum Luthers Elternhaus in Mansfeld hat Stefan Rhein einen Vortrag über Luthers Heimat gehalten.
Im Museum Luthers Elternhaus in Mansfeld hat Stefan Rhein einen Vortrag über Luthers Heimat gehalten. (Foto: Jürgen Lukaschek)

Mansfeld/MZ - Was war Martin Luthers Heimat? Geht es nach seiner Biografie, liegt unter den drei mitteldeutschen Lutherstädten eine klar vorn: Immerhin 35 seiner 62 Lebensjahre hat der Reformator in Wittenberg verbracht und von hier aus in die Kirche und die Welt gewirkt. In Mansfeld dagegen, wo Luther aufgewachsen und zur Schule gegangen ist, hat er gerade einmal 13 Jahre gelebt. Ist er trotzdem immer ein Mansfelder geblieben oder in Wittenberg heimisch geworden?

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.