Unfall auf B242

Unfall auf B242: 31-Jährige wird bei Zusammenstoß aus Auto geschleudert und stirbt

Mansfeld/Rammelburg - Drei Pkw kollidierten nahe Rammelburg miteinander. Zwei Personen schwer verletzt.

Von Tina Edler und Fabian Wagener 21.03.2018, 15:06

Drei Autos stehen schwer beschädigt auf und neben der Fahrbahn, die Scheibe eines Kleinwagens ist mit Rissen durchzogen, überall liegen Fahrzeugteile: Am Mittwochmittag gegen 14.30 Uhr hat sich auf der Bundesstraße 242 zwischen den Abzweigen Friesdorf und Popperode ein schwerer Unfall ereignet.

Wie die Polizei mitteilte, kam dabei eine 31-jährige Frau aus dem Landkreis ums Leben. Bei dem Zusammenstoß der drei Fahrzeuge wurden zudem zwei weitere Personen schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert.

Bundesstraße aufgrund der Bergungsarbeiten bis 18 Uhr gesperrt

Im Einsatz waren außerdem die Feuerwehren aus Mansfeld, Wippra und Braunschwende, die die Unfallstelle sicherten.  Laut Polizei erstreckte sich diese über rund 200 Meter. Die Bundesstraße war aufgrund der Bergungsarbeiten bis etwa 18 Uhr  voll gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Zum Unfallhergang teilte die Polizei am Mittwochabend mit,  dass die 31-Jährige offenbar mit ihrem Fahrzeug seitlich ein entgegenkommendes Auto berührte, warum ist noch unklar. Anschließend kollidierte sie der Mitteilung zufolge mit einem weiteren Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn. Dabei wurde die 31-Jährige aus ihrem Auto geschleudert. Nach Angaben der Polizei verstarb die Autofahrerin noch an der Unfallstelle.

Alle drei Autos wurden durch Abschleppdienste geborgen. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Weitere schwere Unfälle auf der B 242 in jüngerer Vergangenheit

Es ist nicht der erste schwere Unfall auf der Bundesstraße 242 in der jüngeren Vergangenheit. Vor rund einem Jahr, im Mai 2017, verunglückte ein 60-jähriger Mann aus Riestedt   zwischen Harzgerode und Mansfeld schwer. Er kam dabei ums Leben. Seine Frau (56) wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Wie die Polizei damals mitteilte, sei das Ehepaar auf der  sogenannten Klausstraße nahe der Ortschaft Ritzgerode von  der Fahrbahn abgekommen, durch den Straßengraben gefahren und an einem Betonwall liegen geblieben. Fahrer und Beifahrerin wurden eingeklemmt. 

Bei einem Unfall im Februar 2016 starb auf der Bundesstraße bei Braunschwende  ein 50-jähriger Autofahrer aus dem Raum Halle, weil er von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte.  (mz)