Dezimierter Corona-Protest

Unter 1.000 Demonstranten folgen der „Bewegung Halle“

Am Montag wurde in Halle wieder gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Am Rande des Demozugs waren dabei die unterschiedlichsten Reaktionen zu beobachten.

Von Denny Kleindienst 21.03.2022, 21:35
Auch an diesem Montag zog die "Bewegung Halle" wieder durch Halle, allerdings folgten ihr deutlich weniger Teilnehmer.
Auch an diesem Montag zog die "Bewegung Halle" wieder durch Halle, allerdings folgten ihr deutlich weniger Teilnehmer. Foto: Denny Kleindienst

Halle (Saale)/MZ - Die „Bewegung Halle“ zog am Montag in erneut dezimierter Zahl gegen die Corona-Maßnahmen durch die Stadt. Die Polizei zählte nur noch rund 800 Teilnehmer. Zum Vergleich: Vergangene Woche wurden rund 1.200 Teilnehmer, die Wochen davor um die 2.000 gezählt.

Während vorneweg die üblichen Rufe für Friede und Freiheit skandiert wurden, mutete das Ende der Demo an diesem Montag mitunter eher wie ein Spaßveranstaltung an. Aus einer Box dröhnten Schlagersongs mit Texten gegen das Impfen, Leute tranken Bier oder harten Alkohol. Während des Umzugs erklärte ein Redner durch die Lautsprecheranlage, dass das Verteilen von Flyern der NPD nicht erwünscht sei.

Am Rande waren unterschiedliche Reaktionen zu beobachten. So hob ein Passant den Daumen, ein anderer zeigte dagegen den Stinkefinger in Richtung der Demonstranten. Manche schüttelten im Vorbeigehen den Kopf, andere filmten den Demozug mit ihrem Handy. Bei der Schlusskundgebung fragte ein Sprecher, ob noch jemand etwas zu sagen habe? Weil niemand wollte, folgte ein Lied mit dem Text: „Wir leben noch.“