Alarmstufe der Bundesregierung:

Stadtwerke sparen Gas: Hallenbad Saline in Halle schließt vorerst

Die Stadtwerke reagieren auf den Aufruf der Bundesregierung. Um Erdgas zu sparen, wird ein Hallenbad geschlossen.

Aktualisiert: 23.06.2022, 20:13
Vorerst ist Schluss: Die Saline in Halle geht eher in die Sommerpause.
Vorerst ist Schluss: Die Saline in Halle geht eher in die Sommerpause. Symbolbild: Fabian Sommer/dpa

Halle (Saale)/MZ - Das Hallenbad Saline schließt ab sofort. Statt am 14. Juli geht das Bad schon an diesem Freitag in die Sommerpause. Grund dafür ist der drohende Gas-Mangel in Deutschland. „Wir machen das nicht aus Kostengründen, sondern weil wir den Aufruf der Bundesregierung folgen, Erdgas zu sparen“, sagte Stadtwerke-Chef Matthias Lux der MZ.

Die Öffnungszeiten des Schwimmerbeckens im nahegelegenen Freibad Saline werden unterdessen vom 27. Juni bis 13. Juli erweitert. Montag bis Freitag ist dann bereits ab 7.30 Uhr geöffnet. Zuvor hatten die Stadtwerke mitgeteilt, dass in allen Hallenbädern die Wassertemperatur um ein bis zwei Grad gesenkt wird - ebenfalls, um Gas zu sparen.