Nach Ablehnung im Planungsausschuss

Nach Ablehnung im Planungsausschuss: ADFC will mehr Fahrradhäuschen in der Stadt

Halle (Saale) - Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) befürwortet die Initiative der SPD-Fraktion im halleschen Stadtrat, im Rahmen eines Pilotprojekts die Schaffung von Fahrradhäuschen im Stadtgebiet zu fördern. Der Planungsausschuss hatte am Dienstag den Antrag behandelt und mehrheitlich ...

Von Dirk Skrzypczak 05.12.2019, 16:17
Ein Mann auf einem Fahrrad
Ein Mann auf einem Fahrrad imago stock&people

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) befürwortet die Initiative der SPD-Fraktion im halleschen Stadtrat, im Rahmen eines Pilotprojekts die Schaffung von Fahrradhäuschen im Stadtgebiet zu fördern. Der Planungsausschuss hatte am Dienstag den Antrag behandelt und mehrheitlich abgelehnt.

„Wer keinen Bedarf für verschließbare, barrierefreie Fahrradabstellen in Wohnvierteln und vielen Mehrfamilienhäusern sieht, sollte nur einmal einen Blick in diverse Hauseingänge zum Beispiel im Paulusviertel werfen oder vielleicht einmal mit Radfahrern reden“, erklärt der ADFC in einer Pressemitteilung.

ADFC: Forderung nach zusätzlichen Radabstellanlagen am Hauptbahnhof

Insbesondere auch in den Gründerzeitvierteln herrsche ein riesiger Bedarf an diebstahlsicheren und witterungsgeschützten Radabstellanlagen. Die tiefen Keller seien hierfür keine Option und nicht geeignet, Fahrräder und immer mehr Pedelecs täglich rein und wieder hinaus zu tragen. Auf der Fläche eines Pkw-Stellplätzes könnten zwölf Fahrräder in einem Fahrradhäuschen untergebracht werden.

Gleichzeitig erneuerte der ADFC seine Forderung nach zusätzlichen Radabstellanlagen am Hauptbahnhof sowie vor der Kindertagesstätte Marktspatzen in der Adam-Kuckhoff-Straße. Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) müsse sich fragen lassen, warum seine Verkehrsbehörde vor der Kita Marktspatzen trotz einer Elternpetition seit Jahren die Umwandlung eines Pkw-Stellplatzes in eine Fahrradabstellanlage mit Bügeln verhindere.

Der ADFC erinnert diesbezüglich an die Wahlversprechen des OB, der angekündigt hatte, dass im Haushalt für 2020 die temporäre Erweiterung der Abstellkapazitäten thematisiert werden sollte. (mz)