EIL

Rechtsradikaler Hintergrund:

Landgericht Halle nach Bombendrohung wieder freigegeben

Über ein Kontaktformular hat das Landgericht eine Drohung erhalten. Offenbar hat der Absender Verbindungen in die rechte Szene.

Von Dirk Skrzypczak Aktualisiert: 31.01.2022, 14:56
Die Polizei hatte den Bereich vor dem Landgericht abgesperrt.
Die Polizei hatte den Bereich vor dem Landgericht abgesperrt. Foto: Marvin Matzulla

Halle (Saale)/MZ - In Halle wurde am Montag das Landegricht nach einer Bombendrohung gesperrt. Wie Gerichtssprecher Wolfgang Ehm mitteilte, war die Drohung über ein Online-Kontaktformular eingegangen. Der Absender soll gedroht haben, einen Sprengsatz zu zünden, sollten Forderungen nicht erfüllt werden. Was gefordert wird, ist unklar. Es habe dazu keine konkreten Angaben gegeben, so das Gericht. Der Inhalt der Nachricht lasse aber einen rechtsextremen Hintergrund vermuten. Es bestehe kein Bezug zu aktuellen Verhandlungen. Die Polizei durchsuchte das Gebäude und setzte dabei auch Spürhunde ein. Ein Sprengsatz wurde nicht gefunden. Kurz vor 14 Uhr wurde das Gericht wieder freigegeben.