Korruptionsskandal

Korruptionsskandal in Halle (Saale): Kfz-Zulassungsstelle soll jahrelang Papiere gefälscht haben

Halle (Saale) - Kriminelle Machenschaften in der Kfz-Zulassung Halle: Die Staatsanwaltschaft Halle ist einem Verbrecherring in der Autobranche auf der Spur.

Von Dirk Skrzypczak 27.10.2017, 14:32

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen drei Beschäftigte aus Kfz-Zulassungsbehörden der Stadt Halle und des Landkreises Anhalt-Bitterfeld in Köthen. Die Verwaltungsangestellten sollen Fahrzeugpapiere manipuliert haben, um ältere Autos zu verjüngen.

Die Wagen wurden anschließend in die Ukraine exportiert. Durch den Betrug wollten die Besitzer Steuern sparen und strenge Einfuhrregeln umgehen. In der Ukraine dürfen nur Fahrzeuge mit der Euro-5-Norm zugelassen werden. Bislang sind 82 Fälle bekannt.

Die Ermittlungen hatte der ukrainische Zoll ins Rollen gebracht. Die Staatsanwaltschaft hat zudem einen Autohändler aus dem Saalekreis im Visier. Er gilt als Kopf des Verbrecherings und soll die Mitarbeiter aus den Zulassungsbehörden bestochen haben. Auch der Inhaber eines Kfz-Zulassungsdienstes soll zu der Bande gehören. Laut Staatsanwaltschaft sind die beiden Angestellten des Landkreises zum Teil geständig. (mz/dsk)