Haushaltsanträge

Haushaltsanträge für Halle 2017: SPD möchte 695.000 Euro zusätzlich – und fünf Bänke

Halle (Saale) - Von der SPD gewünscht sind mehr Geld für Sport, Kultur, Stadtentwicklung und präventive Jugendarbeit. Der Haushalt für die Stadt Halle wird derzeit in Fachausschüssen beraten.

16.11.2016, 18:42
Wer erbt, sollte sich gut überlegen, wie er sein Geld anlegt.
Wer erbt, sollte sich gut überlegen, wie er sein Geld anlegt. dpa

Mehr Geld für Sport, Kultur, Stadtentwicklung und präventive Jugendarbeit. Diesen Wunschzettel für den städtischen Haushalt hat die SPD auf ihrer Klausurtagung am vergangenen Wochenende geschrieben. So wollen die Sozialdemokraten etwa 300.000 Euro mehr für die präventive Jugendarbeit ausgeben. „Durch die qualifizierte Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen wird sichergestellt, dass die Probleme möglichst frühzeitig erkannt und zielgerichtet angegangen werden“, begründet Fraktionschef Johannes Krause das Anliegen.

Fünf neue Bänke für Halle-Neustadt

Seine Fraktion möchte zudem 60.000 Euro zusätzlich für das Stadtmuseum und 15.000 Euro für die –bibliothek freigeben. Für den Designpreis der Burg Giebichenstein sowie das Kompetenzzentrum „Gestalter im Handwerk“ im Künstlerhaus 188 will die SPD jeweils 20.000 Euro mehr.

Im Sport sollen insgesamt 150.000 Euro zusätzlich in Betriebskostenzuschüsse für Vereine sowie Sanierungsmaßnahmen von Sportanlage fließen. Zudem sollen weitere 30.000 Euro für Spielplätze in den Haushalt eingestellt werden. Zu guter Letzt wünschen sich die Sozialdemokraten noch fünf neue Bänke für Neustadt. Die sollen auf den Freiflächen vor der Neustadt Centrum und der Neustädter Passage aufgestellt werden.

Der Haushalt wird derzeit in den Fachausschüssen beraten. Am 14. Dezember soll er dann durch den Stadtrat verabschiedet werden. (mz)