Halle

Halle: Bagger zerstört Breitband-Glasfaserkabel

Halle/MZ/mifa - Rund 5 000 Haushalte und Firmen vor allem in Neustadt und Heide-Süd gingen nach Angaben des Kabelnetzbetreibers Primacom Freitag gegen 11 Uhr buchstäblich vom Netz: Fernsehen, Radio, Internet und Telefon blieben stundenlang tot. "Der Bildschirm ist nur noch ein Schneegestöber. E-Mails kann ich auch nicht mehr verschicken", sagte Freitagnachmittag ein MZ-Leser aus Neustadt. Beim Kundenservice des Anbieters habe man ihm auch nicht weiterhelfen können. "Dort sagen sie bloß, dass der Schaden noch nicht behoben ist. Das sehe ich ...

Von MICHAEL FALGOWSKI 10.09.2010, 13:25

Rund 5 000 Haushalte und Firmen vor allem in Neustadt und Heide-Süd gingen nach Angaben des Kabelnetzbetreibers Primacom Freitag gegen 11 Uhr buchstäblich vom Netz: Fernsehen, Radio, Internet und Telefon blieben stundenlang tot. "Der Bildschirm ist nur noch ein Schneegestöber. E-Mails kann ich auch nicht mehr verschicken", sagte Freitagnachmittag ein MZ-Leser aus Neustadt. Beim Kundenservice des Anbieters habe man ihm auch nicht weiterhelfen können. "Dort sagen sie bloß, dass der Schaden noch nicht behoben ist. Das sehe ich selber!"

Arbeiten bis zum Abend

Grund für den Totalausfall war eine Havarie: Bei Arbeiten in der Mansfelder Straße hatte ein Bagger ein Breitbandkabel des Netz-Betreibers Primacom, direkt vor dem Medienzentrum an der Herrenstraße, durchtrennt. Den ganzen Tag über versuchten die firmeneigenen Techniker, das Kabel zu flicken. "Durch eine provisorische Überbrückung soll wenigstens Fernseh- und Radioempfang schnell wieder möglich sein", sagte am Nachmittag Thomas Chojnacki, Sprecher des betroffenen Kabelnetzanbieters. Denn in diesen Bereichen - vor allem Fernsehen - seien die Kunden erfahrungsgemäß besonders sensibel. Bis zum Abend war die provisorische Reparatur abgeschlossen, informierte eine Mitarbeiterin.

"Die Reparatur eines Glasfaserkabels ist kompliziert; alle Fasern müssen einzeln aufgesplisst werden", erläuterte der Sprecher. Wie er weiter sagte, habe eine Fremdfirma das Kabel durchtrennt. Offenbar seien die Arbeiten beim Straßenbau nicht komplett mit Primacom abgestimmt gewesen.

Auch Ordnungsamt betroffen

Seit 11 Uhr waren Freitag auch Teile der Stadtverwaltung in Halle-Neustadt nicht mehr erreichbar: Wer etwa das Ordnungsamt oder den Eigentrieb Kindergärten anrief, hörte bis gegen 17 Uhr ein Dauer-Besetzzeichen. "Insgesamt waren 60 Leitungen der Stadtverwaltung betroffen. Auch die Kommunikation innerhalb der Verwaltung war davon betroffen", so Stadtsprecher Steffen Drenkelfuß. Zunächst hatte die Stadt versehentlich einen "eigenen" Kabelschaden am Ordnungsamt als Ursache der Ausfälle gemeldet.