Erstes Buch über Altes Rathaus

Halle/MZ. - Seit 2000 engagieren sich Bürger für den Wiederaufbau des Alten Rathauses. Jetzt liegt erstmals ein Buch über das Gebäude vor, das jahrhundertelang das wichtigste von Halle war, am 31. März 1945 schwer beschädigt und 1950 endgültig abgebrochen wurde. Herausgegeben hat die 272-seitige Publikation das Kuratorium "Altes Rathaus Halle / ...

Von Heidi Pohle

Seit 2000 engagieren sich Bürger für den Wiederaufbau des Alten Rathauses. Jetzt liegt erstmals ein Buch über das Gebäude vor, das jahrhundertelang das wichtigste von Halle war, am 31. März 1945 schwer beschädigt und 1950 endgültig abgebrochen wurde. Herausgegeben hat die 272-seitige Publikation das Kuratorium "Altes Rathaus Halle / Saale".

Wie Kuratoriums-Vorsitzender Norbert Böhnke bei der Vorstellung sagte, enthalte die Dokumentation aus dem Mitteldeutschen Verlag viele bislang unveröffentlichte Fotos sowie Beiträge von Denkmalpflegern, Archäologen und Kunsthistorikern. Zwei davon hat Andreas Rühl verfasst, der "sich eine unglaubliche Mühe" gemacht habe, damit der Band zur Leipziger Buchmesse präsentiert werden konnte, wie Böhnke sagte. Der 38-jährige Rühl, Architekt und Denkmalpfleger aus Halle, arbeitete rund drei Jahre daran; "zum Schluss täglich", erzählte er.

Roman Pliske, Geschäftsführer des Mitteldeutschen Verlags, lobte die Publikation als "sehr überraschendes Werk", das in der Region auf großes Interesse stoße. Ohne die Unterstützung der Volksbank Halle wäre es wohl nicht erschienen. "Es war die einzige Institution, die uns finanziell geholfen hat", so Böhnke. Nun könnten sich die Hallenser mit der Historie des Rathauses umfassend vertraut machen.

Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados (SPD) lobte die Initiative der 31 Kuratoriums-Mitglieder: "Wir brauchen noch mehr solch engagierte Bürger, die Halles Geschichte aufarbeiten." Das helfe den Hallensern, sich mehr mit ihrer Stadt zu identifizieren, sagte sie, als sie ein Exemplar entgegennahm. Ihre Anwesenheit bedeute jedoch nicht, dass sie sich nun für den Wiederaufbau einsetze: "Wir brauchen kein neues Verwaltungsgebäude." Allerdings versprach sie, den Platz auf dem Markt freizuhalten, an dem das Rathaus einst stand. Vielleicht werde es ja in 20 oder 30 Jahren wieder aufgebaut. Für diesen Fall hat das Kuratorium schon mal aufgeschrieben, wie das neue Alte Rathaus "mit historischem Gesicht" aussehen könnte, "obwohl das Bauen gar nicht unsere Aufgabe ist", so Böhnke.

"Das Alte Rathaus zu Halle (Saale)" im Buchhandel (24,-)