Infos aus dem Fachbereich Gesundheit

Erster Fall von Affenpocken in Halle - Stadt ordnet Quarantäne an

In Deutschland sind seit Mai 2022 vermehrt Infektionen mit Affenpocken nachgewiesen worden. Jetzt ist auch eine Person aus der Saalestadt betroffen.

Von Dirk Skrzypczak Aktualisiert: 09.06.2022, 13:40
Auch in Halle gibt es jetzt einen Fall von Affenpocken.
Auch in Halle gibt es jetzt einen Fall von Affenpocken. Foto: Imago

Halle (Saale)/MZ - In Halle gibt es einen ersten Fall von Affenpocken. Demnach sei der Erreger am 8. Juni bei einer Person nachgewiesen worden. Nähere Angaben zu dem oder der Infizierten gibt es nicht. Der Fachbereich Gesundheit habe für den Infizierten und enge Kontaktpersonen eine häusliche Quarantäne von 21 Tagen angeordnet.

Symptome der Krankheit sind Fieber, Kopf-, Muskel- und Rückenschmerzen und geschwollene Lymphknoten. Einige Tage nach dem Auftreten von Fieber entwickeln sich Hautveränderungen, die verschiedene Stadien vom Fleck bis zur Pustel durchlaufen und letztlich verkrusten und abfallen, so die Stadt. Der Ausschlag konzentriere sich in der Regel auf Gesicht, Handflächen und Fußsohlen. Die Haut- und Schleimhautveränderungen können auch auf dem Mund, den Genitalien und den Augen gefunden werden.

Eine Übertragung von Mensch zu Mensch gilt als selten und ist in der Regel nur bei engem Körperkontakt möglich. Die Inkubationszeit beträgt fünf bis 21 Tage.