Entwicklung am Riebeckplatz

Eine Million Gäste pro Jahr: Halle will das geplante Einheitszentrum

Die Stadt steigt in das Rennen um einen geplanten Besuchermagneten zur deutschen Geschichte ein. Am Maritim sollen zudem „Riebecks Gärten“ entstehen.

Von Dirk Skrzypczak 24.03.2022, 20:00
Die schraffierte Stelle zeigt, wo das Besucher- und Begegnungszentrum zur Deutschen Einheit stehen könnte.
Die schraffierte Stelle zeigt, wo das Besucher- und Begegnungszentrum zur Deutschen Einheit stehen könnte. Foto: Steffen Schellhorn

Halle (Saale)/MZ - Mit dem Riebeckplatz und seinem Umfeld hat Halle Großes vor. Der Verkehrsknoten, das Gelände des Reichsbahnausbesserungswerks (RAW) und der Thüringer Bahnhof sollen in den nächsten zehn bis 15 Jahren zur „zweiten Innenstadt“ werden, wie es der Beigeordnete für Stadtentwicklung René Rebenstorf formuliert. Bis zu 1,5 Milliarden Euro an Investitionen stehen im Raum. Hinzu kommt ein neues, ehrgeiziges Ziel.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.