Konzerte, Lesung, Kabarett

Das ist das Programm im Cultoursommer 2021 in Halle

Konzerte, Lesung, Kabarett - Ulf Herden präsentiert im lauschigen NT-Innenhof insgesamt 52 Veranstaltungen für Groß und Klein.

Von Katja Pausch 06.07.2021, 14:28
Sie und viele weitere Künstler bestreiten den  Cultoursommer (v.l.):  Peter Häseler, Katrin Schinköth-Haase, Alexander Goldenberg, Davit Drambyan, Peter Godazgar, Andrea Ummenberger, Matthias Erben, Reinhard Straube, Klaus Adolphi und Ulf Herden.
Sie und viele weitere Künstler bestreiten den Cultoursommer (v.l.): Peter Häseler, Katrin Schinköth-Haase, Alexander Goldenberg, Davit Drambyan, Peter Godazgar, Andrea Ummenberger, Matthias Erben, Reinhard Straube, Klaus Adolphi und Ulf Herden. (Foto: Katja Pausch)

Halle (Saale)/MZ - „Es gibt in diesem Jahr viele Kultursommer - aber nur einen mit C.“ Mit viel guter Laune offeriert Cultourbüro-Chef Ulf Herden seine schon Tradition zu nennende Veranstaltungsreihe - den Cultoursommer im Hof des Neuen Theaters. Auch 2021 wird der NT-Hof in der theaterfreien Zeit wieder mit allen Genres bespielt: Konzerte, Lesungen, Krimi und Kabarett - von jedem etwas halten die insgesamt 52 Veranstaltungen zwischen 21. Juli und 21. August bereit. Den Auftakt bestreiten am Eröffnungstag gleich mit zwei Vorstellungen die halleschen Vokalartisten von Java Five mit Swing und mehr.

Fast täglich geht es dann munter weiter: Von Annett Boose über Rühmann und Morgenstern bis zur Pfeffermühle, von Latin Jazz mit Antje Frenck über Catt aus Berlin, virtuose Gitarrenmusik mit Hands on Strings und „Frauenversteher“ Uwe Wallisch alias Erik Lehmann bis zu Slow-Hand-Blues ist wirklich für jeden etwas dabei. Krimi-Autor Peter Godazgar verspricht zum Beispiel gemeinsam mit Ralf Kramp „Mordsspaß“ beim Krimi lesen, die legendäre Klaus-Renft-Combo kommt, ebenso The Aberlour’s mit Frontmann Klaus Adolphi und frisch gepresster neuer CD, Sängerin Peggy Klemm und Peter Schmidt mit seinem Blues-Train. Und was wäre der Cultoursommer ohne „Hypochonder“ Reinhard Straube? Der übrigens hat versprochen, in seinem Programm „nichts über Corona“ sagen zu wollen. Na mal schauen ...

Gleich mehrere Veranstaltungen sind dem jungen Publikum gewidmet

Gleich mehrere Veranstaltungen sind dem jungen Publikum gewidmet. „Das ist uns in diesen Zeiten besonders wichtig“, so Herden. Schließlich würden coronabedingt viele Familien im Sommer daheimbleiben (müssen) - ihnen wolle man etwas bieten. Daher werden Katrin Schinköth-Haase, die zudem als „Revolverschnauze“ Claire Waldoff zu erleben sein wird, und Andrea Ummenberger, ebenfalls mit eigenem Solo-Programm „Das Salz in der Suppe“, Kindern Mutgeschichten nach Elizabeth Shaw und Janosch sowie Hexen- und Koboldmärchen vorlesen. „Die Lesungen sind kostenlos, bitte aber anmelden“, so Herden.

Einmal mehr hat sich der Cultoursommer mit sieben Konzerten der Weltmusik verschrieben, und so beehren unter anderem Jalda Rebling mit jiddischen Liedern, Seldom Sober mit Irish Folk, Fjarill (Schweden/Südafrika) sowie die italienische Sängerin Maria Mazzotta den NT-Hof. Und nicht zuletzt wird es während des Cultoursommers mit „Ja(zzka)barett“ auch ein völlig neues Genre geben: Kontrabassist Peter Häseler will mit seinen drei Musikerkollegen all jenen Zuhörern, die schon immer etwas über Jazz wissen wollten, sich dem aber nicht einen ganzen Abend lang aussetzen möchten, unterhaltsam und mit vielen Klangbeispielen diese spezielle Musikgattung nahe bringen.

Cultoursommer vom 21. Juli bis 21. August, NT-Hof, Tickets auf cultoursommer.de