„Ich bin dann mal weg“:

Darum ist Halles Bäderkönig Mathias Nobel plötzlich verschwunden

Vor 20 Jahren hat der heute 43 Jahre alte Unternehmer das Heidebad übernommen. Er feierte am Samstag das Jubiläum mit einer Party. Danach brauste er gen Süden davon.

Von Dirk Skrzypczak 03.04.2022, 20:00
Eine Party zum Jubiläum. Am Samstag feierte er noch einmal mit Freunden und Bekannten. Noch in der Nacht reiste er dann aus Halle ab.
Eine Party zum Jubiläum. Am Samstag feierte er noch einmal mit Freunden und Bekannten. Noch in der Nacht reiste er dann aus Halle ab. Dirk Skrzypczak

Halle (Saale)/MZ - Kurz nach Mitternacht war er dann weg - und saß im Auto Richtung Süden. Ein Abschied für immer? „Es war schon mein Traum, heute Abend zu sagen: Das wars“, meint Mathias Nobel. Samstag feierte Halles „Bäderkönig“ ein rundes Jubiläum. Vor 20 Jahren hatte der heute 43-Jährige als Pächter das Heidebad in Nietleben übernommen. Zur Feier des Tages hatte er Samstagabend gut 500 Gäste in das Strandbad zu einer rauschenden Party mit DJ Kim Noble eingeladen. 300 kamen. Darunter ehemalige Mitarbeiter, Geschäftspartner, Freunde. „Manche von ihnen habe ich 15 Jahre nicht gesehen“, sagt Nobel. Die Stimmung war ausgelassen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<