Die Folgen des Ukraine-Kriegs

Autobahn 143 bei Halle wird deutlich teurer und später fertig als geplant

Materialengpässe legen Arbeiten teils lahm. Die Ukraine-Krise verschärft die Lage und lässt Kosten weiter explodieren. Jetzt steht eine erste Freigabe an.

Von Dirk Skrzypczak Aktualisiert: 16.05.2022, 12:43
Imposant: Die Talbrücke Benkendorf wird 250 Meter lang. Zuletzt mussten die Arbeiten an dem Bauwerk ruhen, weil Material fehlte.
Imposant: Die Talbrücke Benkendorf wird 250 Meter lang. Zuletzt mussten die Arbeiten an dem Bauwerk ruhen, weil Material fehlte. Foto: Dirk Skrzypczak

Halle (Saale)/MZ - In den Hügeln bei Benkendorf wächst eine der großen Talbrücken für die A143. Arbeiter wuseln auf der Baustelle, Baumaschinen dröhnen. Was keiner sieht: Zuletzt musste der Bau für eine Woche ruhen. „Es gab einen Materialengpass, weil die Spannglieder aus Stahl für die Brücke nicht geliefert werden konnten“, sagt Michael Herbst, Projektleiter bei der Deges-Gesellschaft, unter deren Regie die 12,7 Kilometer lange Lücke der Autobahn zwischen Bennstedt und der A14 geschlossen wird.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<