1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Halle
  6. >
  7. Gedenken an die Bücherverbrennung 1933: Auch auf dem Uniplatz in Halle brannten damals Bücher

Gedenken an die Bücherverbrennung 1933 Auch auf dem Uniplatz in Halle brannten damals Bücher

Am 12. Mai jährt sich das Verbrechen, in dem die Propagandakampagne der Nazis 1933 gipfelte, zum 90. Male. Wie heute daran erinnert wird.

Von Katja Pausch 11.05.2023, 12:00
Mit einer Auswahl der am 12. Mai 1933 in Halle verbrannten Bücher im Schaufenster  erinnert Buchhändler Raimund Müller an das Verbrechen.
Mit einer Auswahl der am 12. Mai 1933 in Halle verbrannten Bücher im Schaufenster erinnert Buchhändler Raimund Müller an das Verbrechen. Foto: Steffen Schellhorn

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle (Saale)/MZ - - Mit einer Reihe von Veranstaltungen wird in diesen Tagen an ein Verbrechen erinnert, das das Ergebnis der Propagandakampagne „Aufklärungsfeldzug wider den undeutschen Geist“ des NS-Regimes war und im gesamten nationalsozialistischen Deutschland vielerorts in Bücherverbrennungen mündete.