Dessau-Wörlitzer Gartenreich

Streit um Chefposten: Warum Ex-Direktorin Brigitte Mang benachteiligt worden sein soll

Es geht um die Neubesetzung des Chefpostens in der Welterbe-Stiftung. Der Anwalt von Ex-Direktorin Brigitte Mang kritisiert das Auswahlsystem: Die Österreicherin war zunächst auf dem ersten, dann in der Finalrunde nur auf dem zweiten Platz. Die Stiftung bleibt derweil ohne Führung.

Von Christian Eger Aktualisiert: 21.06.2022, 20:38
Ein Höhepunkt ihrer Amtszeit: Ex-Direktorin Brigitte Mang mit  Prinz Charles und Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) bei einem Besuch des britischen Thronfolgers im Dessau-Wörlitzer Gartenreich.
Ein Höhepunkt ihrer Amtszeit: Ex-Direktorin Brigitte Mang mit Prinz Charles und Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) bei einem Besuch des britischen Thronfolgers im Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Foto: picture alliance/dpa

Dessau-Roßlau/MZ - Was ist da eigentlich passiert? Diese Frage fällt in der Verhandlung schnell. Hermann Gloistein stellt sie, der hallesche Rechtsanwalt der Ex-Direktorin der Gartenreich-Stiftung, Brigitte Mang, die im Februar eine Verfügungsklage gegen die Neubesetzung des Chefpostens in der Welterbe-Stiftung eingereicht hatte. Was ist da eigentlich passiert? Im Blick auf die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz hatte sich die Öffentlichkeit in den vergangenen Jahren genau diese Frage immer einmal wieder gestellt. Jetzt aber wird es konkret.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<