Testspiel am Sonnabend

Testspiel am Sonnabend: Germania Roßlau freut sich auf den HFC

Roßlau - Die Saison 2016/17 ist vorbei, auch für den SV Germania Roßlau. Platz drei steht für den Landesklasse-Absteiger in der Kreisoberliga Anhalt zu Buche. Ein gutes Ergebnis nach dem kleinen Umbruch im ...

Von Nadja Reichert 16.06.2017, 08:47

Die Saison 2016/17 ist vorbei, auch für den SV Germania Roßlau. Platz drei steht für den Landesklasse-Absteiger in der Kreisoberliga Anhalt zu Buche. Ein gutes Ergebnis nach dem kleinen Umbruch im Verein.

Besonderes Saisonfinale für Germania Roßlau

Aber so ganz ist für die erste Männermannschaft noch nicht Schluss. Im Gegenteil. Am Sonnabend wartet noch ein richtiger Kracher auf das Team, vor allem aber auf die Fans. Denn um 18 Uhr gastiert Drittligist Hallescher FC auf der Roßlauer Anlage. Ein Testspiel für den HFC, ein Highlight für Germania Roßlau.

„Für die Hallenser beginnt bereits die Vorbereitung auf die neue Saison“, weiß Germanias Präsident Gerd Möbius, „mir wurde bereits gesagt, dass der HFC mit voller Kapelle anreisen wird, inklusive der Neuzugänge, die in diesen Testspielen ins Team eingegliedert werden sollen.“ Halle verstärkte sich zuletzt mit Hendrik Starostzik und Daniel Bohl. Starostzik ist Innenverteidiger und spielte bei Dynamo Dresden. Bohl ist im Mittelfeld aktiv und kommt vom 1. FC Mainz 05 II. Durchaus Namen, die man kennt.

Ministerpräsident Haseloff kommt zur Einweihung

Das HFC-Spiel ist aber nicht das einzige Highlight am Sonnabend für die Roßlauer. Bereits am Vormittag hat sich hoher Besuch angekündigt. Um 9.30 Uhr wird unter anderem Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff zu der Sportstätte kommen und gemeinsam mit dem Roßlauer Verein den neuen Kunstrasenplatz offiziell einweihen.

„Der Platz ist vor allem für den Nachwuchs gedacht“, erklärt Gerd Möbius, „wenn das Wetter allerdings wieder schlechter wird, werden auch unsere Männermannschaften dort ihre Spiele absolvieren.“ Genutzt wird der Platz allerdings jetzt schon. „Er ist für die Trainingseinheiten eigentlich die ganze Woche ausgebucht“, verrät der Präsident stolz.

Allerdings findet das Spiel gegen den Halleschen FC nicht auf dem neuen Kunstrasen statt, sondern auf dem Hauptplatz. Aber „es wird ein Foto mit beiden Mannschaften auf dem Kunstrasen geben“, so Möbius weiter. Bevor am Abend das Hauptspiel startet, wird tagsüber bereits auf der Roßlauer Sportanlage gekickt.

Großes Turnier für Nachwuchsmannschaften ist geplant

„Wir veranstalten ein Turnier für Nachwuchsmannschaften“, erklärt der Präsident, „von den Bambini bis zur A-Jugend wird gespielt.“ Neben dem SV Germania Roßlau haben sich dafür auch Mannschaften aus Reppichau, Zerbst und Coswig angekündigt. Ein harter Tag für die Vereinsmitglieder, aber sie freuen sich darauf, vor allem, nun ihren neuen Kunstrasenplatz zu haben. „Es erleichtert die Organisation des Trainings enorm“, betont Gerd Möbius.

Trainiert wird bei der ersten Mannschaft im Hinblick auf den Sonnabend natürlich auch in dieser Woche. „Die Jungs haben sich am Dienstag und Donnerstag normal vorbereitet, auch, um im Rhythmus zu bleiben.“

Roßlau will nächste Saison angreifen

Das ist wichtig, denn in der kommenden Saison will Germania Roßlau wieder angreifen. „Wir sind mit dem dritten Platz in dieser Saison zufrieden, auch wenn man vielleicht den Aufstieg hätte schaffen können“, so Möbius, „aber wir haben unser Saisonziel, Platz eins bis drei, erreicht.“ Mittelfristig strebt der SV Germania Roßlau allerdings wieder den Aufstieg in die Landesklasse an. (mz)