Fernsehen für Flüchtlinge

Syrischer Kameramann hilft Offenem Kanal in Dessau

Dessau - Der 37-jährige Ghassan Bakir ist der erste syrische Bundesfreiwillige beim Dessauer Bürgerfernsehen. Das will von seinem Know-How profitieren.

01.05.2016, 11:46

Der Offene Kanal in Dessau bekommt ab sofort professionelle Hilfe von einem Flüchtling aus Syrien: Der 37-jährige Ghassan Bakir war bereits sieben Jahre als Kameramann für die Nachrichtenredaktion des syrischen Fernsehsenders Addounia TV und zuvor beim Radio tätig - und ist seit dem 1. Mai der erste syrische Bundesfreiwillige beim Dessauer Bürgerfernsehen.

Ghassan Bakir hat seine vom Bürgerkrieg zerstörte Heimat schon vor einigen Jahren verlassen. Seit einigen Monaten lebt der Syrer in Dessau-Roßlau, wohin ihm nun auch seine Frau und seine beiden Kinder folgen konnten. Beim Bürgersender will Ghassan Bakir nicht nur seine Kenntnisse und Fähigkeiten einbringen, sondern vor allem auch erste Arbeitserfahrungen in Deutschland sammeln und seine Sprachkenntnisse weiter verbessern.

Der Einsatz wird über das Sonderprogramm „Flüchtlingshilfe“ ermöglicht. Da das jeweilige Kontingent an die Anzahl der Einwohner gekoppelt ist, standen Sachsen-Anhalt nur wenige Förderplätze zur Verfügung. Der Offene Kanal Dessau überzeugte offenbar mit seinem Antragskonzept, dass der Bundesfreiwillige mit seiner Medienerfahrung insbesondere Bildungsangebote für andere Flüchtlinge unterstützen soll. Geplant ist zudem die Produktion kurzer Informationsfilme zur Alltagsorientierung für Flüchtlinge in Deutschland.

Langfristig gesehen, könnte sogar eine Redaktionsgruppe gebildet werden, die verschiedene Themen rund um die Flüchtlingshilfe bearbeitet. Eine erste Redaktionssitzung hat bereits stattgefunden. Zu den Interessenten, die sich hier einbringen wollen, gehören ein Tontechniker aus dem Iran und ein Cutter ebenfalls aus dem Nahen Osten.  (mz)