Sturmtief „Eckhart"

Sturmtief „Eckhart": Heftiger Wind in Dessau legt Bäume um und deckt Dach ab

Dessau-Roßlau - Glimpflich davongekommen ist die Stadt, als am Sonnabend das Sturmtief Eckhart von der Nordsee über den Osten Deutschlands zog.

20.03.2017, 09:28

Glimpflich davongekommen ist die Stadt, als am Sonnabend das Sturmtief Eckhart von der Nordsee über den Osten Deutschlands zog.

Die Einsatzleitstelle in der Innsbrucker Straße wurde nur dreimal zum Einsatz wegen Sturmschäden gerufen. Hoch hinaus reckten sich die sieben Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, als sie um 13.39 Uhr in die Tiroler Straße im Süden Dessaus gerufen wurden. Hier hatten sich Ziegel- und Firststeine vom Dach gelöst und drohten auf die Straße zu fallen. Mit Hilfe ihres Teleskopmasten entfernte die Feuerwehr die losen Ziegel und Steine und beräumte die Straße.

Die stürmischen Böen aber fanden in Dessau-Roßlau auch andere, natürliche Angriffspunkte: So hatte der Wind am Hinteren Loos zwischen Flugplatz und Alten eine Eiche umstürzen lassen und quer über die Straße gelegt. Die Berufsfeuerwehr rückte am Nachmittag um 15.19 Uhr mit sechs Mann in den Westen der Stadt aus, um den gefallenen Baum zu zerlegen und zu beräumen.

Ein zweiter Hilferuf erreichte die Einsatzleitstelle von einem Privatgrundstück in der Roßlauer Hauptstraße, wo Windböen gleichfalls einen Baum umgelegt hatten. Hier waren die Eigentümer schon selbst beim Räumen, wollten aber wissen, ob benachbarte Bäume auch betroffen waren. (mz)