Corona-Update

Omikron treibt Zahlen nach oben - Dessau-Roßlau meldet am Dienstag 349 neue Corona-Fälle

Die Inzidenz für Dessau-Roßlau liegt bei über 1.200.

Aktualisiert: 08.02.2022, 17:28
Ein Corona-Test wird genommen.
Ein Corona-Test wird genommen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Dessau-Roßlau/MZ - Nach 158 positiv auf Corona getesteten Dessau-Roßlauern am Montag dieser Woche hat das städtische Gesundheitsamt am Dienstag 349 Neuinfektionen gemeldet - ein neuer Tagesrekordwert. Die Erkrankten sind zwischen einem Monat und 84 Jahren alt.

Im Städtischen Klinikum wurden am Dienstag 28 Corona-Patienten medizinisch und stationär versorgt. Unverändert blieb die Belegung auf der Intensivstation. Drei weitere Patienten - zwei ungeimpft und einer mit unklarem Impfstatus - werden dort betreut.

Auch die Dessauer Kindereinrichtungen sind weiter zahlreich von Infektionen betroffen. So erfolgte am Dienstag die Teilschließung der Kinderkrippe „Parkwichtel“ bis zum 15. Februar. Zum Teil geschlossen bleibt auch in der Kita „Märchenland“. Dort musste am Dienstag eine weitere Gruppe nach Hause geschickt werden. Die Schließung - so die Stadtverwaltung - wird bis zum 11. Februar erfolgen.

Der Inzidenzwert für die Doppelstadt lag am Dienstag laut Robert-Koch-Institut bei 1.245,1. Damit reiht sich die Doppelstadt Sachsen-Anhalt weit im Mittelfeld ein. Spitzenreiter ist das Jerichower Land mit einem Wert von 1.634,2. Gefolgt von Halle (1.503,0 und dem Salzlandkreis (1.433,9). Die niedrigste 7-Tage-Inzidenz gibt es laut Berliner RKI derzeit in Stendal (844,5) und im Landkreis Mansfeld-Südharz (777,2).