„Handwerker für den Frieden“

Warum 2.000 Menschen in Dessau gegen die Politik der Bundesregierung auf die Straße gehen

Bei der Kundgebung „Handwerker für den Frieden“ fordern rund 2000 Demonstranten auf dem Dessauer Marktplatz das Ende der Sanktionen gegen Russland. Gewarnt wird vor den Folgen der Inflation.

Von Thomas Steinberg Aktualisiert: 29.08.2022, 09:23
Kundgebung gegen die Politik der Bundesregierung in Dessau: Kreishandwerksmeister Karl Krökel beim Protest auf dem Dessauer Markt.
Kundgebung gegen die Politik der Bundesregierung in Dessau: Kreishandwerksmeister Karl Krökel beim Protest auf dem Dessauer Markt. (Foto: Thomas Steinberg)

Dessau/MZ - Reiner Braun ist ein Urgestein der deutschen Friedensbewegung. Er protestierte in den 80er Jahren gegen den Nato-Doppelbeschluss und lange schon engagiert er sich im Internationalen Ständigen Friedensbüro, das für weltweite Abrüstung eintritt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.