Handball-Saison ist abgebrochen

Handball-Saison ist abgebrochen: DRHV steht als Aufsteiger in die zweite Liga fest

Dessau-Rosslau - Der Dessau-Roßlauer HV ist sportlich zurück in der zweiten Liga. Der Deutsche Handballbund hat am Dienstag entschieden, die Saison 2019/2020 abzubrechen und die Quotientenregelung anzuwenden, um auch jene Mannschaften fair zu behandeln, die weniger Spiele ausgetragen ...

21.04.2020, 11:45

Der Dessau-Roßlauer HV ist sportlich zurück in der zweiten Liga. Der Deutsche Handballbund hat am Dienstag entschieden, die Saison 2019/2020 abzubrechen und die Quotientenregelung anzuwenden, um auch jene Mannschaften fair zu behandeln, die weniger Spiele ausgetragen haben.

Neben Dessau steigen Wilhelmshaven, Fürstenfeldbruck und Großwallstadt auf

Meister der 3. Liga und damit Aufsteiger in die 2. Liga der Männer sind damit der Wilhelmshavener HV (Nord-West), der Dessau-Roßlauer HV (Nord-Ost), der TuS Fürstenfeldbruck (Süd) und der TV Großwallstadt (Mitte). In der 3. Liga der Frauen gehen der TV Aldekerk (West), der TV Hannover-Badenstedt (Nord), die TuS Metzingen II (Süd) und der SV Germania Fritzlar 1976 (Ost) als Meister aus der Saison 2019/20. Sportliche Absteiger gibt es in keiner der Ligen.

„Wir haben mit diesem Beschluss des Bundesrates in unserer föderalen Struktur einen gemeinsamen Weg für den deutschen Handball gefunden. Ich bedanke mich für die sehr gute und professionelle Arbeit der beiden Ligaverbände HBL und HBF sowie die sehr gute Zusammenarbeit mit den Landesverbänden“, sagt Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes, in einer Pressemitteilung. „Drängende Fragen zur Saison 2019/20 sind damit beantwortet, aber unser gemeinsamer Einsatz im Umgang mit den Folgen der Corona-Pandemie ist weiter gefragt.“

Neben der dritten Liga wurden am Dienstag auch die Spielzeiten der ersten und zweiten Liga abgebrochen.

In der 3. Liga Nord-Ost hatten zwar sowohl der Dessau-Roßlauer HV als Spitzenreiter, als auch der einzige Verfolger, der HC Empor Rostock, 43 Punkte eingefahren - allerdings hat der DRHV eine Partie weniger absolviert. Nach Anwendung der Quotientenregelung stand es 179,2 zu 172,0.

Jungandreas: "Ich bin froh, dass die Saison nicht annulliert wurde"

"Ich freue mich über diese Entscheidung, das ist in diesen schweren Zeiten etwas Gutes", sagte Trainer Uwe Jungandreas nach Übermittlung der Aufstiegsnachricht. "Auch wenn es jetzt unkonventionell abgelaufen ist, wurden wir für unsere Arbeit belohnt. Ich bin froh, dass so entschieden und die Saison nicht annulliert wurde."

Mit den Rückraumspielern Yannick Danneberg (SC Magdeburg II), Max Emanuel (Bietigheim) und Torwart Julian Malek (HBW Balingen) hat der DRHV schon drei Neuzugänge für die neue Saison verpflichtet. Mit Justin Milkow (HG 85 Köthen), Slawomir Mlotek (unbekannt) und Tom Landgraf (DHK Flensborg stehen auch drei Abgänge fest. (mz)