Dessau-Roßlau

Angriff oder Versehen? Feuerwehrmann entgeht Armbrust-Geschoss nur knapp

Auf einen Feuerwehrmann aus Kühnau ist geschossen worden. Nur wenige Zentimeter neben dem Mann sei der Bolzen einer Armbrust eingeschlagen. Was über den möglichen Angriff bekannt ist.

Von Oliver Müller-Lorey Aktualisiert: 31.03.2022, 10:56
Dieser Bolzen verfehlte einen Feuerwehrmann nur knapp.
Dieser Bolzen verfehlte einen Feuerwehrmann nur knapp. Foto: Feuerwehr

Kühnau/MZ - Gefährlicher Angriff auf die, die für andere ihr Leben riskieren: Auf Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kühnau ist am Sonntag geschossen worden, vermutlich mit einer Armbrust. Wie die Feuerwehr mitteilt, sei ein Kamerad gerade mit Reinigungsarbeiten beschäftigt gewesen, als nur wenige Zentimeter neben ihm ein Bolzen einer Armbrust eingeschlagen sei.

„Zum Glück wurde keiner verletzt. Der Bolzen kann im Gerätehaus abgeholt werden, da die Kameraden davon ausgehen, dass es sich um ein Versehen handelt und nicht um böse Absicht“, so die Feuerwehr. Wer schieße schon auf Feuerwehrleute, heißt es weiter.

Martin Müller vom Amt für Brand- und Katastrophenschutz sagte auf MZ-Anfrage, man habe dem betroffenen Feuerwehrmann geraten, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Weiter wolle man sich zu dem Vorfall zunächst nicht äußern.