Massive Folgen für Autofahrer

Verschiebung nicht möglich - Straße von Schlaitz nach Burgkemnitz wird eine Woche gesperrt

13.10.2021, 11:58
Die Straße muss dringend saniert werden
Die Straße muss dringend saniert werden Foto: Silvio Kison

Schlaitz/MZ/cze - Die Kreisstraße 2053 zwischen Schlaitz und Burgkemnitz ist zwischen dem 25. und 29. Oktober komplett für den Verkehr gesperrt. Denn der Landkreis führt dort Straßensanierungsarbeiten durch.

„Die Asphaltdecke befindet sich in einem sehr desolaten Zustand und muss erneuert werden“, sagt Landkreis-Sprecher Udo Pawelczyk. Die Arbeiten seien auf Grund der Verkehrssicherheitspflicht des Landkreises zwingend erforderlich. Wegen der geringen Breite der Straße kann das Vorhaben aber nur unter einer Vollsperrung umgesetzt werden. Deshalb habe man die Ausführung in die Herbstferien gelegt, weil dann die Einschränkungen nicht auch den Schülerverkehr betreffen. Der Linienbusverkehr wird in dieser Zeit von Schlaitz über Gröbern und die Ortsverbindungsstraße nach Burgkemnitz und in der Gegenrichtung zurück geführt.

Die Sperrung der Kreisstraße hat auch für den Auto- und Lkw-Verkehr massive Folgen. Denn wer von Bitterfeld kommend nach Schlaitz oder Rösa will, muss wegen der andauernden Sperrung der B 100 zwischen Pouch und der Muldebrücke nun tatsächlich die riesige offizielle Umleitung über Gräfenhainichen fahren. Denn die Abkürzung über Burgkemnitz fällt in der Bauwoche weg. Wegen der fortgeschrittenen Jahreszeit und den Einbaubedingungen für Asphalt ist eine Verschiebung nicht möglich.