Beitritt zur Charta Friedhofskultur

Aschersleben bekennt sich zu seinen Friedhöfen

Aschersleben tritt der Charta Friedhofskultur bei. Was das für die Ruhestätten in der Stadt und in den Ortsteilen bedeutet.

Von Katrin Wurm 20.09.2022, 14:00
Oberbürgermeister Steffen Amme unterzeichnet die Charta Friedhofskultur.
Oberbürgermeister Steffen Amme unterzeichnet die Charta Friedhofskultur. (Foto: Frank Gehrmann)

Aschersleben/MZ - „Es ist ein Bekenntnis zum Friedhof als Ort der Kommunikation, der Ökologie und der Geschichte“, ordnet Friedhofs-Chef André Könnecke ein. Was er damit meint, ist der Beitritt der Stadt Aschersleben zur Charta Friedhofskultur. Oberbürgermeister Steffen Amme (Widab) besiegelt diesen Beitritt mit einer Unterschrift auf dem Dokument, das elf Punkte umfasst. Damit solle ein Zeichen für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Friedhofskultur gesetzt werden, begründet Amme. „Und damit meine ich nicht nur den Zentralfriedhof in der Schmidtmannstraße, sondern auch die Friedhöfe in den Ortsteilen“, betont der OB.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.