Soziales Engagement

Soziales Engagement: Philipp Lahm gründet Stiftung

München/dpa. - «Ich hatte eine Super-Kindheit und wurdeimmer gefördert. Ich wollte etwas zurückgeben», sagte der 24-Jährigeam Dienstag in München bei der Übergabe der Stiftungsurkunde durchdie Regierung von Oberbayern. Lahm will seine Prominenz als Fußball-Nationalspieler nutzen: «Heute ist der Anstoß. Ich will die Stiftungsehr bekanntmachen. Sie soll von Jahr zu Jahr größer ...

11.12.2007, 18:42

«Ich hatte eine Super-Kindheit und wurdeimmer gefördert. Ich wollte etwas zurückgeben», sagte der 24-Jährigeam Dienstag in München bei der Übergabe der Stiftungsurkunde durchdie Regierung von Oberbayern. Lahm will seine Prominenz als Fußball-Nationalspieler nutzen: «Heute ist der Anstoß. Ich will die Stiftungsehr bekanntmachen. Sie soll von Jahr zu Jahr größer werden.»

Stiftungen prominenter deutscher Fußballer sind keine Seltenheit,aber mit seinen erst 24 Jahren startet Lahm so jung wie keiner zuvor.Er wolle aber nicht nur ehemalige Ehrenspielführer wie FranzBeckenbauer oder Fritz Walter mit seinem sozialen Engagementkopieren. «In erster Linie macht man das nicht, weil man es abgeguckthat, sondern man macht es für sich», betonte Lahm.

Der Nationalspieler engagiert sich schon länger sozial, unteranderem für SOS-Kinderdörfer und die Aktion «Bündnis für Kinder».Gemeinsam mit der Eisschnellläuferin Anni Friesinger, SchauspielerinChristiane Paul und dem Rapper Samy Deluxe war er jüngst Botschafterdes diesjährigen Welt-Aids-Tages in Deutschland.

Der Wunsch, eine Stiftung zu gründen, wuchs während einerSüdafrika-Reise mit dem Nationalmannschafts-Kollegen Piotr Trochowskivom Hamburger SV. Dort habe man gemeinsam mit den Lebensgefährtinnen«viele Hilfsprojekte» besucht: «Das war mit der Anstoß.» KonkreteProjekte will der vierköpfige Stiftungsvorstand demnächst angehen.Das Spektrum soll vor allem den Fußball, aber auch Erziehung undBildung sowie das Gesundheitswesen umfassen. Neben Europa bildetAfrika einen besonderen Schwerpunkt. «Wir haben im Sommer inSüdafrika gesehen, dass man auch mit wenig Geld viel bewirken kann»,erklärte Lahm.

Die Stiftungssumme beträgt 150 000 Euro. Geld fließt unter anderemaus persönlichen Sponsorenverträgen des Profis. Außerdem soll es inZukunft Veranstaltungen geben, die Geld einbringen.

Oberbayerns Regierungspräsident Christoph Hillenbrand begrüßteLahm bei der Übergabe der Urkunde im Kreis der Stifter: «Wir sindstolz, mit ihnen einen jungen, prominenten Stifter zu haben. Inseinem Alter ist er ein Idol.» Damit die Stiftung erfolgreich werde,gab der Regierungspräsident Lahm folgenden Rat: «Gut spielen.»