Radsport

Radsport: Mit Sprinteinlagen auf Jagd nach den Wertungspunkten

TRÖGLITZ/MZ. - Nach jahrelanger Radsportpause in Zeitz wurde im Vorjahr auf Initiative der SG Eintracht das Radrennen in dieser Region wiederbelebt. Rennfahrerbeine sollen Samstag zum zweiten Mal über die Straßen des Zeitzer Industrieparkes wirbeln. Das sportliche Ereignis wird im Rahmen des großen Familienfestes der Gemeinde Elsteraue stattfinden. "Das Echo aus dem Vorjahr war gut. Wir möchten dieses Radrennen im Industriepark zur Tradition werden lassen", sagte Reiner Deutrich vom Gastgeber Eintracht ...

Von JOACHIM BEYER 19.08.2009, 16:53

Nach jahrelanger Radsportpause in Zeitz wurde im Vorjahr auf Initiative der SG Eintracht das Radrennen in dieser Region wiederbelebt. Rennfahrerbeine sollen Samstag zum zweiten Mal über die Straßen des Zeitzer Industrieparkes wirbeln. Das sportliche Ereignis wird im Rahmen des großen Familienfestes der Gemeinde Elsteraue stattfinden. "Das Echo aus dem Vorjahr war gut. Wir möchten dieses Radrennen im Industriepark zur Tradition werden lassen", sagte Reiner Deutrich vom Gastgeber Eintracht Zeitz.

Ausrichter sind die SG Eintracht Zeitz, Sektion Radsport, Fahrraddienst Peter Mende und die Gemeinde Elsteraue. Ausgeschrieben sind Rennen mit klassischen Spurtsiegern und Wettbewerbe, die als Punkte-Kriterium gelten. Drei Hauptrennen gibt es über jeweils zehn Runden. Spannend soll es zugehen. Sieger beim Kriterium ist nicht derjenige, der zuerst über die Ziellinie rollt, sondern der aktivste Fahrer, der die meisten Punkte sammelt. Den Siegern und Platzierten winken bei den Hauptrennen wertvolle Preise. Diese werden von Firmen aus dem Zeitzer Industriepark gesponsert. Am Sonnabend gehen vorwiegend Volkssportler im ersten Hauptrennen an den Start, aber auch einige Lizenzfahrer. Aber in die Pedalen können vom Kind bis zum Senior alle treten, die Lust dazu haben und ein betriebssicheres Fahrrad besitzen. Sie starten zu unterschiedlichen Zeiten und über unterschiedliche Distanzen.

Im ersten Hauptrennen der 17- bis 35-Jährigen geht der Droyßiger Oliver Romahn an den Start. Pokalverteidiger Jens Kühn (Tröglitz) hatte seine Teilnahme im zweiten Hauptrennen (AK 36 / 50) zugesagt. Da startet auch Andreas Faltus aus Tröglitz. Vor allem Vereine aus Mitteldeutschland werden erwartet. Meldungen können noch am Wettkampftag abgegeben werden. Die Rennen sind gut besetzt. Nur bei den Kinderrennen besteht Nachholbedarf. Die Grundschule Rasberg geht mit gutem Beispiel voran, 13 Kinder haben für die AK 7 bis 10 gemeldet.