Überraschende Personalie

Nach Aue und Braunschweig: Hallenser Daniel Meyer coacht jetzt bei RB Leipzig

Trainer Daniel Meyer hat nach seiner Entlassung bei Eintracht Braunschweig schnell wieder eine neue Aufgabe gefunden.
Trainer Daniel Meyer hat nach seiner Entlassung bei Eintracht Braunschweig schnell wieder eine neue Aufgabe gefunden. (Foto: imago/Huebner)

Leipzig/dpa/MZ - Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat einen Tag vor dem Trainingsauftakt zur neuen Saison mit einer Personalentscheidung im Nachwuchsbereich überrascht. Am Montagabend gaben die Sachsen die Verpflichtung von Daniel Meyer als U19-Trainer bekannt.

Der zuletzt als Cheftrainer in der 2. Bundesliga bei Erzgebirge Aue und Eintracht Braunschweig tätige 41-Jährige tritt die Nachfolge von Marco Kurth an, der zum Assistenten des neuen Cheftrainers Jesse Marsch aufgestiegen ist.

Daniel Meyer kennt Jugendarbeit als Trainer beim Halleschen FC

„Aufgrund Daniels Erfahrung im Profi- und Nachwuchsbereich erfüllt er die Anforderungen der Position des U19-Trainers hervorragend. Denn gerade die Stärkung des U19- und Übergangsbereichs zum Profi-Fußball ist ein immens wichtiger Baustein in unserer Klub-Philosophie“, begründete Sebastian Kegel, Leiter Sport Nachwuchs bei RB, die Verpflichtung.

Der Hallesner Meyer, der im Nachwuchs bereits wichtige Positionen beim FC Energie Cottbus, dem Halleschen FC und beim 1. FC Köln begleit hat, betonte: „Ich habe in den vergangenen Jahren die Bedeutung der Arbeit zwischen den Schnittstellen Nachwuchs und Profibereich kennengelernt, deshalb will ich als Fußball-Lehrer jetzt auf Top-Level zeigen, welche Möglichkeiten darin liegen, unsere Talente aus unserer Struktur an die absolute Spitze zu führen.“