SC Bernburg in der Verbandsliga

Geburtstagskind Nils Erik Fahland schießt den Siegtreffer

SC Bernburg startet mit einem 3:1-Erfolg gegen Halle-Ammendorf in die neue Saison der Südstaffel.

Von Thomas Baake
 Bernburgs Youngster und Geburtstagskind Nils Erik Fahland Nummer (li.) feierte seinen 18. Geburtstag und erzielte den 3:1-Endstand.
Bernburgs Youngster und Geburtstagskind Nils Erik Fahland Nummer (li.) feierte seinen 18. Geburtstag und erzielte den 3:1-Endstand. Foto: Lothar Semlin

Bernburg/MZ - Fußball-Verbandsligist SC Bernburg ist erfolgreich in die neue Saison 21/22 gestartet. Vor heimischer Kulisse mit 136 Zuschauer gab es am Freitag-Abend einen 3:1-Sieg (1:1) gegen den BSV Halle-Ammendorf. „Wir haben ein paar Minuten gebraucht, um ins Spiel zukommen. Überraschend haben wir mit einer tollen Einzelaktion durch Adam Jan Grisgraber und dessen Lupfer aus 20-Meter-Entfernung das 1:0 erzielt“, analysiert SC Bernburg Trainer Benjamin Lehmeier den Beginn der Partie.

Viele Eckbälle erarbeitet

Die 1:0-Führung habe geholfen, um dann weiter stark zu spielen. In der Defensive habe man wenig zugelassen. Offensiv wurden gute Aktionen heraus gespielt und Eckbälle erarbeitet. Ein weiterer Treffer wollte erst mal nicht fallen. Im Gegenteil die Gäste aus Halle-Ammendorf griffen über die Seite an und legten den Ball dann im Strafraum quer, sodass Hannes Frohne in der 38. Minute zum 1:1 ausgleichen konnte. In der Halbzeitpause nahm Lehmeier seine Schützlinge beiseite und sprach die Feinheiten ab, an denen noch gedreht werden sollte. Und das taten die Kicker aus der Saalestadt auch.

Kurz nach Wiederbeginn wurde Stürmer Matthias Härtl im Strafraum gefoult und Kapitän sowie Rückkehrer Mario Hesse verwandelte den Strafstoß in der 50. Minute souverän. „Die ganzen Zuschauer aus Bernburg haben den Kontakt im Strafraum gehört und Matthias hat es auch clever gemacht“, schildert Lehmeier die Szene zur 2:1-Führung und fügt hinzu: „Ein paar mehr Zuschauer hätte ich mir schon gewünscht. Aber die 136 Zuschauer werden beim nächsten Heimspiel des SC wiederkommen. Die Mannschaft hat überzeugt.“ Bernburgs Bemühungen nach vorne wurden weiter belohnt. Und Geburtstagskind Nils Erik Fahland krönte seine Leistung mit dem 3:1-Siegtreffer in der 53. Minute. Mit 18 Jahren und am Geburtstag gleich in die Startelf zu rücken. Das war schon etwas. Weitere Youngster auf dem Feld, die sich im Training aufgedrängt hatten und somit in die Startaufstellung rutschten, waren Robin Schöppe und Leo Anton Hinrichsmeyer.

Die Führung souverän verwaltet

Das gesamte Team des SC verwaltete die Führung souverän und die Gäste aus Halle kamen in der zweiten Halbzeit kaum zu Torchancen, obwohl diese personell aus den Vollen schöpfen konnten und alle bekannten Namen an Bord hatten. Jubilär Fahland musste nach gut einer Stunde vom Platz. Nicht etwa wegen der gezeigten Leistung auf dem Feld, sondern weil der Junge nach Angaben des Trainers einfach durch war. Das Spiel des SC sei sehr intensiv, speziell im sogenannten Gegenpressing und so nutzte Lehmeier sein Auswechsel-Kontingent aus. Auch weil Robin Schöppe und Cezary Pawel Pankowski verletzungsbedingt runter mussten. „Bis zum nächsten Spiel wird bei ihnen alles wieder gut sein“, gibt sich Lehmeier optimistisch.

Am nächsten Freitag gegen Dölau

Und die nächste Begegnung steht für die Bernburger Kicker bereits am kommenden Freitag an. Diesmal sind die Schützlinge von Trainer Benjamin Lehmeier allerdings auswärts gefordert. Sie treten beim SV Blau-Weiß Dölau an. „Das Spiel in Dölau wird ungewohnt, da es auf Kunstrasen ist. Wir bereiten uns aber auf Kunstrasen auf der Spiel vor. Blau-Weiß hat eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern. Sie sind eine kleine Unbekannte, obwohl wir in der Vorsaison schon gegen sie gespielt haben. Damals gab es eine 1:4-Niederlage“, beurteilt Lehmeier den kommenden Gegner. Trotz der hohen Niederlage im Vorjahr ist der SC-Coach optimistisch: „Wenn wir nur teilweise so spielen, wie wir gegen Halle-Ammendorf gespielt haben, ist auch in Dölau für uns etwas drin.“ Anstoß ist am Freitag um 19 Uhr.

SC Bernburg: Klancevics – Lehmann (90. Günther), Fahland (70. Rieser), Pankowski (84. Große), Härtl, Hesse (C), Grisgraber, Salis, Poliscuks, Schöppe (90. Naumann), Hinrichsmeyer

Schiedsrichter: Leon Kocherscheid - Felix Bauswein, Maximilian Presser

Zuschauer: 136

Tore: 1:0 Adam Jan Grisgaber (14.), 1:1 Hannes Frohne (38.), 2:1 Mario Hesse (50.) Strafstoß, 3:1 Nils Erik Fahland (53.)