Partymarathon

RB Leipzig: Die Leipziger Aufstiegsfeier mit Compper, Urban, Rangnick und Co.

Leipzig - RB Leipzig ist in die Bundesliga aufgestiegen. Dank des 2:0-Erfolges gegen den Karlsruher SC ist der Elf von Trainer Ralf Rangnick Platz zwei nicht mehr zu nehmen.

09.05.2016, 08:45
Fans feiern auf dem Augustusplatz in Leipzig den Aufstieg von RB Leipzig.
Fans feiern auf dem Augustusplatz in Leipzig den Aufstieg von RB Leipzig. imago sportfotodienst

Rund zwei Stunden nach dem gemeisterten Aufstieg in die Bundesliga sind die Fußballer von RB Leipzig am Sonntag gegen 19.00 Uhr in einem offenen Doppelstock-Oldtimerbus zur Jubelparty aufgebrochen.

Angeführt von der Motorrad-Staffel der Polizei Sachsen führte die Fahrt vom Stadionvorplatz zum vereinseigenen Trainingsgelände. „Nie mehr 2. Liga! Nie mehr, nie mehr“, sangen tausende Fans, die die Mannschaft begleiteten.

Ralf Rangnick bei Siegesfeier verletzt

Mit an Bord des Cabrio-Busses war auch Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick, der sich auf der Flucht vor einer Bierdusche eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel zugezogen hatte und behandelt werden musste. Nachdem er deswegen noch die Pressekonferenz auslassen musste, stand er auf dem Bus, winkte freudestrahlend in die Menge und prostete vom Oberdeck aus den Fans mit einem riesigen Bier-Humpen zu und gönnte sich einen großen Schluck.

Nach der Ankunft am Cottaweg ließen sich die Spieler noch von den Fans feiern, ehe sie im Trainingsgelände zu einem gemeinsamen Essen verschwanden. Mehrere Hundert Fans feierten vor dem Stadion auf der Festwiese weiter, wo einige bis zu einem Abschlussfeuerwerk gegen 21.30 Uhr anderthalb Stunden durchsangen. Ebenso wie den Glockenturm am Stadion ließ RBL auch Hauptbahnhof, Uniriesen und Neues Rathaus rot-weiß anstrahlen. Auf dem Uniriesen leuchtete eine weiße eins auf roten Grund. 

Aufstiegsfeier in Diskothek L1 am Leipziger Markt

Der am Oberschenkel verletzte Cheftrainer Ralf Rangnick stärkte sich nach der Erstversorgung bei Promi-Italiener Trattoria Nr.1. Danach ging es weiter zur Aufstiegsfeier in der Diskothek L1 am Leipziger Markt. Spieler, Betreuer und Gäste trudelten ab 22 Uhr nach und nach in der Partylocation ein.

Zu den ersten Gästen gehörte das Innenverteidigerduo Marvin Compper und Willi Orban. Compper sagte: „Das ist jetzt extrem befreiend. Wenn man gesehen hat, wie uns 5000 Menschen auf der Fahrt mit dem Doppeldecker begleitet haben – das ist bombastisch. Das zeigt, welch schlafenden Riesen wir jetzt geweckt haben.”  Für die Feier kündigte Compper an: „Heute ist alles erlaubt.” Kapitän Dominik Kaiser gab die Parole „Feuer frei!” aus. „Wir haben in den vergangenen Wochen alles für diesen Moment heute getan. Deshalb hoffe ich, dass es eine richtig tolle Party wird.”

Dietrich Mateschitz in VIP-Lounge

Mittelfeldspieler Diego Demme hatte bereits nach Spielende angekündigt: „Wir feiern jetzt bis Donnerstag. Jetzt trinken wir erstmals in der Kabine ein, zwei Bierchen mit der Mannschaft und dann schauen wir mal, wo die Reise in dieser Woche überall hingeht.“ Übrigens: Auch Geldgeber Dietrich Mateschitz war bei seinem dritten Stadionbesuch bester Dinge, blieb bis etwa 20 Uhr in seiner VIP-Lounge in der Arena.

Nur Ralf Rangnick mochte seine Freude über den Aufstieg nicht öffentlich äußern. Der 57-Jährige betrat leicht humpelnd den Promi-Teppich, verschob die Audienz vor der Presse aber auf Montagnachmittag.

Die große Aufstiegsfeier auf dem Leipziger Marktplatz inklusive Auftritt auf dem Balkon des Alten Rathauses ist für Pfingstmontag (14.30 Uhr) geplant. (dpa/mz)