Eil

Emil Forsberg im Interview

Emil Forsberg von Rasenballsport Leipzig: RB Leipzig Kicker spricht über Hochform des Aufsteigers

Leipzig - Fußballer Emil Forsberg von RB Leipzig vor dem Spiel gegen Schalke 04 im Interview mit Martin Henkel.

Von Martin Henkel 01.12.2016, 19:09
Offensivmann Emil Forsberg ist einer der Erfolgsgaranten der Roten Bullen.
Offensivmann Emil Forsberg ist einer der Erfolgsgaranten der Roten Bullen. imago sportfotodienst

Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig hat am Samstag gegen Schalke 04 die Chance, seine Tabellenführung zu untermauern. Martin Henkel sprach mit einem der Topspieler der Überraschungsmannschaft, Emil Forsberg.

Herr Forsberg, was empfindet ein Schwede bei Temperaturen unter null Grad wie Anfang dieser Woche auf dem Trainingsplatz?

Forsberg: (lacht) Er friert wie jeder andere Mensch auch.

Sie freuen sich nicht auf den Winter?

Forsberg: Klar, freue ich mich. Ich bin ein echter Schwede. Ich liebe Schnee. Aber meine bevorzugte Jahreszeit als Fußballer ist der Herbst.

Zu Beginn der Saison hatten Sie Probleme, in die Startelf zu finden. Jetzt sind sie drin. Wie groß ist der Anteil des Herbstes an dieser Entwicklung?

Forsberg: Wenn das Wetter so ist, wie ich es mag, dann ist es gut. Aber ich mache mir gerade nicht groß Gedanken über die Temperaturen. Die ganze Mannschaft funktioniert perfekt, die Harmonie stimmt, die Stimmung ist gut. Und dann läuft es auch bei einem selber besser.

Emil Forsberg von RB Leipzig: „Das wird ein absolutes Topspiel“

Sie haben gegen Freiburg zwei Pässe mit dem Außenrist auf Marcel Sabitzer gespielt, beim zweiten fällt das 4:1. Hätten Sie diese Pässe auch vor zwölf Wochen gespielt?

Forsberg: Mein Spielstil ist so. Ich treffe meine Entscheidungen blitzschnell und versuche, nicht so viel nachzudenken, was sich vielleicht daraus ergeben könnte. Ich sehe also Sabi und ich spiele – ganz einfach. Was die Situation braucht, das mache ich.

Mit Schalke kommt ein Gegner, der einen vergleichbar exzellenten Lauf hat wie RB Leipzig. Sorgen Sie sich um die Tabellenführung?

Forsberg: Das grundsätzlich nicht. Und ja, Schalke wird ein sehr starker Gegner sein. Sie sind jetzt auf dem Sprung, heiß, würde ich sagen. Wir sind es aber auch. Das wird ein absolutes Topspiel.

Emil Forsberg von Rasenballsport Leipzig: „Wir sind nicht der FC Bayern“

RB ist Aufsteiger, dennoch wissen viele Spieler, wie es ist, an der Spitze einer Liga zu stehen. Einige Kollegen aus ihrer Zeit mit Red Bull Salzburg, Sie aus Ihrer Zeit in Malmö. Sind die Situationen einander ähnlich?

Forsberg: Man kann sie schlecht miteinander vergleichen. Mit Malmö waren wir der große Favorit, die Tabellenführung war der Normalzustand. Wenn wir verloren haben, war es besser, schnell in die Kabine zu gehen. Jetzt ist es anders. Es ist schön, da oben zu stehen. Aber es folgt daraus kein Druck. Wir müssen nicht da oben bleiben.

Es ist kaum vorstellbar, dass die Tabellenführung keinen Einfluss auf die Spieler hat.

Forsberg: Aber so ist es. Den einzigen Druck, den wir haben, ist der an uns selbst. Und er bezieht sich nur auf das nächste Spiel. Drei Punkte, richtig gut zu spielen, uns entwickeln und – ganz wichtig – Spaß haben, darum geht es. Alles andere ergibt sich von allein. Wir sind Aufsteiger. Die Menschen müssen verstehen, dass wir nicht der FC Bayern sind.

Emil Forsberg von RB Leipzig: „Alles kann passieren“

Wie ist das mit Ihren eigenen Ansprüchen?

Forsberg: Sie meinen Meisterschaft, Champions League vielleicht? Ist alles gerade überhaupt nicht wichtig. Mir geht es darum, guten Fußball zu spielen und der Mannschaft zu helfen. Und das bekomme ich gerade sehr gut hin. Alles funktioniert. Alles klappt.

Als Sie nach Leipzig kamen, hieß es: Emil Forsberg, der Pass- und Taktgeber. Und der Torjäger. Zuletzt sind sie auch als Sprinter auffällig geworden. Ist das eine neue Facette Ihres Spiels?

Forsberg: Das sah zuletzt vielleicht schneller aus, als ich wirklich bin.

Wie schnell sind Sie auf 100 Meter?

Forsberg: Keine Ahnung.

Die vergangenen Wochen waren auch Wochen vertiefter Einsichten in die Arbeitsweise von RB Leipzig. Es ist so der Eindruck entstanden, als gebe es keinen Athletikwert, den Ihr Verein nicht erheben würde.

Forsberg: Wirklich, den Wert kennt hier keiner. Das letzte Mal wurde ich, glaube ich, vor fünf, sechs Jahren gemessen. Und selbst diese Zeit habe ich vergessen.

Wie wird das sein mit RB Leipzig und Emil Forsberg, wenn die großen Angebote kommen sollten?

Forsberg: Alles im Fußball kann passieren. Und sehr schnell. Aber es kommt auch alles zu seiner Zeit. Ich verschwende nicht einen Gedanken daran, was irgendwann einmal passieren könnte. Ich konzentriere mich voll auf Leipzig. Und ich habe Vertrag bis 2021 – also gibt es keinen Grund, mir Gedanken zu machen.

(mz)