Reise ins Unbekannte

MBC rechnet sich Chancen in Frankfurt aus

Michal Michalak wird dem Syntainics MBC am Sonntag gegen Frankfurt fehlen. Foto: Imago/Eibner

Weißenfels - Von Entspannung kann beim Mitteldeutschen Basketball Club vier Spiele vor dem Saisonende keine Rede sein. Es ist wohl weniger die Tabellenkonstellation, als vielmehr die äußeren Umstände vor dem Sonntagsspiel gegen die Fraport Skyliners (Anpfiff 15 Uhr), die den Vereinsverantwortlichen große Sorgen bereiten.

Manager Martin Geissler avancierte vor einigen Tagen zum ungewollten Überbringer schlechter Nachrichten. Der 36-Jährige musste dem Bundesliga-Team des Syntainics MBC und Head-Coach Silvano Poropat schonend beibringen, dass die Mannschaft zumindest im Spiel gegen Frankfurt auf Top-Scorer Michal Michalak verzichten muss. Der polnische Nationalspieler war nach dem Spiel gegen Göttingen positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Glück im Unglück: Michalak hatte nach der Niederlage gegen die Niedersachsen am 13. April keinen Kontakt mehr zur Mannschaft, da Silvano Poropat dem gesamten Team aufgrund der knapp 14-tägigen Spielpause in der Basketball Bundesliga eine mehrtägige Auszeit verordnet hatte.

MBC Gegner Frankfurt musste in Quarantäne

„Michal Michalak hat sich sofort in häusliche Quarantäne begeben und ist inzwischen symptomfrei“, bestätigte Martin Geissler auf Anfrage. „Das ist natürlich bitter für uns. Jeder weiß, wie wichtig Michal für uns ist. Er wird uns fehlen“, kommentierte Silvano Poropat den Ausfall seines Top-Spielers. „Aber es ist, wie es ist. Das muss man jetzt akzeptieren“, fügt er hinzu.

Die mehrtägige Pause hatte allerdings auch andere Gründe. „Einige Spieler haben sich mit Blessuren herumgeplagt. Teilweise standen mir nur sehr wenige Spieler im Training zur Verfügung. Die Vorbereitung war daher alles andere als optimal“, blickt der Head-Coach nochmals zurück. Vor allem die Physiotherapeuten hatten daher in den letzten Tagen alle Hände voll zu tun, um die Spieler wieder fit zu bekommen.

Gegen den kommenden Kontrahenten sind die Wölfe trotz des Ausfalls von Michal Michalak dennoch nicht chancenlos. Bei den Frankfurtern wurde vor dem Spiel gegen Ludwigsburg am 10. April ein Spieler positiv auf den SARS-CoV-2 Erreger getestet worden, worauf ein Großteil der Mannschaft für 14 Tage in Quarantäne geschickt wurde. Ohne konkrete Namen zu nennen, kündigten auch die Gastgeber an, dass „einige vom Corona-Virus betroffene oder sich noch in Quarantäne befindliche Spieler nicht auflaufen können“.

MBC rechnet sich in Frankfurt Chancen aus

Silvano Poropat glaubt an die Chance, das Match gegen die um sechs Ränge besser platzierten Hessen zu gewinnen, appelliert vor allem an die Moral eines jeden Einzelnen: „Wenn wir nicht an einen Sieg glauben würden, bräuchten wir gar nicht erst hinzufahren.“ Fest steht für ihn bereits jetzt, dass der Trip in die Finanzmetropole „eine Fahrt ins Ungewisse“ wird.

„Es wird am Sonntag ein Spiel unter fragwürdigen Bedingungen werden. Wir wissen nicht, mit welchem Aufgebot Frankfurt auflaufen kann. Und wir wissen nicht, mit welchem Aufgebot wir auflaufen können. Auf alle Fälle werden wir uns unter diesen erschwerten Umständen bestmöglich vorbereiten und werden im Spiel unser Bestes herausholen“, sagt Silvano Poropat.

Unterstützung bekommt der Syntainics MBC am Sonntag von Kooperationspartner BSW Sixers: Center-Routinier Djordje Pantelic und Youngster Robin Danes werden nach dem Playoff-Spiel des ProB-Ligisten am Samstagabend gegen Itzehoe den Wölfen nach Frankfurt hinterher reisen.

MBC: Michal Michalak gegen Bayreuth wieder im Team?

Was er von seiner Mannschaft erwarte? „Wir müssen den Ausfall von Michal Michalak gemeinsam kompensieren. Jeder muss ein wenig mehr geben, ein einzelner Spieler kann das nicht leisten“, fordert Silvano Poropat mit Blick auf das Sonntagsspiel.

Eine Hoffnung bleibt: Sollte die nächsten Tests bei Michal Michalak negativ ausfallen, könnte er in der kommenden Woche die Quarantäne verlassen und beim nächsten Heimspiel am 2. Mai gegen Medi Bayreuth wieder an Bord sein. Angesichts des Tabellenstandes der Weißenfelser ist er in Sachen Klassenerhalt für den Syntainics MBC eigentlich unverzichtbar. (mz/Olaf Wolf)