Fanfreundschaft

Rot-Weiß Erfurt-Fans laden befreundete HFC-Fanszene ein

Erfurt/Halle (Saale) - Zahlreiche Fan-Gruppen des Halleschen FC und von Rot-Weiß Erfurt planen am ersten Drittliga-Spieltag eine gemeinsame Protestaktion. Sie wollen sich vor dem Saison-Auftaktspiel der beiden Vereine am kommenden Sonnabend (30. Juli) in Erfurt treffen und dann gemeinsam zum frisch sanierten Steigerwaldstadion ...

Die Ultras von Rot-Weiß Erfurt laden die befreundeten HFC-Fans ein.
Die Ultras von Rot-Weiß Erfurt laden die befreundeten HFC-Fans ein. imago sportfotodienst

Zahlreiche Fan-Gruppen des Halleschen FC und von Rot-Weiß Erfurt planen am ersten Drittliga-Spieltag eine gemeinsame Protestaktion. Sie wollen sich vor dem Saison-Auftaktspiel der beiden Vereine am kommenden Sonnabend (30. Juli) in Erfurt treffen und dann gemeinsam zum frisch sanierten Steigerwaldstadion laufen.

Beim letzten Aufeinandertreffen beider Vereine in Erfurt, hatte die Polizei die beiden befreundeten Fanszenen strikt voneinander getrennt. 

Der Marsch soll das friedliche Miteinander beider Fan-Lager demonstrieren und dadurch auch der Polizei zeigen, dass überharte Repressalien oder ein riesiges Aufgebot der Einsatzkräfte völlig überzogene Maßnahmen seien. 

Die Ankündigung der Erfordia Ultras und der Saalefront im Wortlaut:

An alle Erfurter und Hallenser Fußballfreunde!

Am 30.07.2016 beginnt für unsere Vereine die neue Drittligasaison mit dem Spiel Erfurt gegen Halle im Erfurter Steigerwaldstadion. Dass sich beide Kontrahenten auf Fanebene positiv gegenüberstehen, sowohl die aktive Fanszene als auch der geneigte Stadiongänger, ist kein Geheimnis. Trotz der allgemein bekannten Situation, ließ die Polizei bei den Spielen von Halle in Erfurt in den letzten Jahren keine Möglichkeit ungenutzt, um willkürliche und gewalttätige Aktionen gegen Fans beider Seiten anzuwenden. Die entspannte und überaus friedliche Atmosphäre, die zuweilen bei Gastspielen von Halle in Erfurt herrschte, wurde mit Eintreffen der Polizei in jedem Fall ins Gegenteil verkehrt. Grundlos und ohne Rücksicht auf Verletzte gingen die Beamten hierbei mit äußerster Brutalität vor. Das wird in dieser Saison anders laufen! Wir, die Erfordia Ultras laden euch zusammen mit den Saalefront Ultras zu einem gemeinsamen Marsch in Erfurt ein. An diesem Marsch werden alle aktiven und relevanten Fangruppen beider Vereine teilnehmen. Darüber hinaus laden wir alle Erfurter und Hallenser Fußballfreunde ein, sich uns anzuschließen.
Ziel der Aktion soll es sein, dass sich mit jenem Spiel auch der letzte Einsatzleiter für die Zukunft bewusst ist, dass zwischen Erfurt und Halle freundschaftliche Verhältnisse herrschen, die ein Polizeiaufgebot, wie es die letzten Jahre herrschte, nicht rechtfertigen.
Die verbliebenen Vorurteile und Bedenken bezüglich mangelnder Sicherheit, die gegen einen Stadionbesuch beim Spiel Erfurt gegen Halle sprechen, sollen gleichermaßen aus dem Weg geräumt werden. Auf ein freundschaftliches Fußballspiel!

Genaue Infos, zum Treffpunkt und möglicher Route erhaltet ihr in den kommenden Tagen über die bekannten Plattformen www.erfordia-ultras.de und www.saalefront.de.